Volksbanken-Wintercup 2018

Vorrunden-Doppelschlag in Balve

+
Am vergangenen Sonntag wurde in der Dreifachturnhalle am Krumpaul noch um den Balver Stadtmeistertitel gekickt, heute und am Sonntag geht es in der Hönnestadt um insgesamt acht Tickets für den Regionalcup in Plettenberg. 

Balve - Acht Teams haben sich beim Volksbanken-Wintercup am vergangenen Wochenende in der Lüdenscheider BGL-Sporthalle für den Regionalcup am 20. Januar in Plettenberg qualifiziert, acht weitere Tickets für die Zwischenrunden-Station Böddinghausen werden an diesem Samstag und Sonntag in der Balver Dreifachturnhalle am Krumpaul vergeben.

Die SG Balve/Garbeck ist bei der größten Hallenfußball-Veranstaltung in Nordrhein-Westfalen Ausrichter der Vorrundengruppen 3 und 11, in der jeweils neun Mannschaften am Start sind. Für Lokalkolorit am Krumpaul ist gesorgt, wenn am Samstag ab 13 Uhr die Kugel rollt. Mit dem Bezirksligisten TuS Langenholthausen, den A-Kreisligisten SuS Beckum und SG Balve/Garbeck sowie dem D-Ligisten RW Mellen gehen vier Klubs aus dem Balver Stadtgebiet ins Rennen. 

Hinzu kommen die Iserlohner A-Kreisligisten SpVgg Nachrodt und MSV Iserlohn, die vom ehemaligen Affelner Stefan Merschmeier trainierte SG Allendorf/Amecke aus dem Arnsberger Kreisoberhaus sowie die B-Ligisten SC Hennen II und SV Türk Attendorn. Als klassenhöchstes Team gilt der TuS Langenholthausen als Favorit in diesem Feld, und die Kicker vom Düsterloh wollen dieser Rolle auch gerecht werden. „Ziel ist die Qualifikation für den Regionalcup. Um das zu erreichen, müssen wir uns im Vergleich zur Stadtmeisterschaft aber steigern“, sagt TuS-Trainer Uli Mayer, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft bei den prestigeträchtigen Balver Titelkämpfen vor Wochenfrist trotz Rang zwei nicht wirklich zufrieden war.

Um in der Vorrundengruppe 3 einen der ersten vier Plätze und damit die Zwischenrunde zu erreichen, wird sich auch der SuS Beckum steigern müssen. Der Spiel- und Sportverein glänzte bei der Stadtmeisterschaft zwar als Ausrichter, das A-Liga-Team aber verpasste nach eher durchwachsener Leistung den Halbfinaleinzug. Einen fußballerisch besseren Eindruck hinterließ am vergangenen Sonntag die SG Balve/Garbeck, die im Halbfinale gegen Langenholthausen knapp den Kürzeren zog. Mit dem Pohlscheidt-Team aber dürfte heute in jedem Fall zu rechnen sein. Gleiches sollte eigentlich für die SpVgg Nachrodt gelten, doch Trainer Fitim Zejnullahu schraubt die Erwartungshaltung zurück: „Leider sind einige Jungs verhindert und Crummenerl und Langer krank. Trotzdem wollen wir uns bestmöglich verkaufen.“ 

Mit der in der C-Liga kickenden Zweitvertretung der SG Balve/Garbeck ist am Sonntag in der Vorrundengruppe 11 (Beginn: 11 Uhr) nur ein Team aus dem Balver Stadtgebiet vertreten, obwohl auch der neue Balver Stadtmeister an den Start geht. Der SV Affeln nämlich mischte in der vergangenen Woche den Balver Budenzauber auf und holte letztlich auch verdient den Titel auf die Stummel nach Affeln, das bis zur kommunalen Neuordnung, die am 1. Januar 1975 in Kraft trat, zum Amt Balve gehörte. Obwohl das Dorf Affeln mit der kommunalen Neuordnung der Stadt Neuenrade zugeordnet wurde, sind die Stummel-Kicker bei den Balver Titelkämpfen natürlich immer wieder gern gesehene Gäste. 

Zurück zum Sportlichen: Sollte die Mannschaft von Erhard Krengel am Sonntag ähnlich stark aufspielen wie bei der Stadtmeisterschaft, dann dürfte sie ein heißer Kandidat für den Einzug in den Regionalcup sein. Die Konkurrenz allerdings ist groß. Mit dem TuS Plettenberg und der SG Eintracht Ergste sind zwei Bezirksligisten in der Vorrundengruppe 11 vertreten, und insbesondere die Truppe von Uwe Helmes dürfte heiß darauf sein, in der nächsten Woche beim Regionalcup in der eigenen Stadt dabei zu sein. 

Schließlich ist der TuS Plettenberg dann auch Ausrichter. Komplettiert wird das Vorrundenfeld am Sonntag von den A-Kreisligisten FC Hemer Erciyes, VfK Iserlohn, Holzpfosten Schwerte und VfK Weddinghofen sowie vom Team 57 Sinopspor Iserlohn, das in der Iserlohner Kreisliga B-West als souveräner Tabellenführer überwintert. Es dürfte also spannend werden in der Balver Dreifachturnhalle. Gespielt wird an beiden Tagen wie gehabt im Modus „jeder gegen jeden“ (Spielzeit 1x9 Minuten).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare