Hallenfußball

Lukas Podolski trägt das Trikot des RSV Meinerzhagen - Heute live im Free-TV

+
Lukas Podolski (links) tauscht am Sonntag das Trikot von Vissel Kobe mit dem des RSV Meinerzhagen. Beim Schauinsland-Reisen-Cup in Gummersbach tritt der Ex-Nationalspieler für den heimischen Oberligisten an.

Meinerzhagen - Ex-Nationalspieler Lukas Podolski tauscht am Sonntag das Trikot des japanischen J-Ligisten Vissel Kobe mit dem Dress des heimischen Oberligisten RSV Meinerzhagen. Beim Schauinsland-Reisen-Cup in Gummersbach läuft "Poldi" für die Volmestädter auf.

Der sportliche Wert von Hallenfußballturnieren ist fraglos überschaubar. So weiß sicherlich jeder Fußballfan, dass Borussia Dortmund 1995 Deutscher Meister geworden ist – doch wem ist geläufig, wer im selben Jahr das seit nunmehr fast 20 Jahren nicht mehr ausgespielte DFB-Hallenmasters gewonnen hat? 

Dementsprechend ist auch der Schauinsland-Reisen-Cup, der am Sonntag in der Gummersbacher Schwalbe-Arena ausgespielt wird, in allererster Linie eine Show-Veranstaltung. Freilich eine sehr gut organisierte, deren Teilnehmer durchaus klangvolle Namen haben und bei der Schirmherr Lukas Podolski, die Show-Acts Brings, Mickie Krause und Pietro Lombardi sowie das Prominenten-Spiel im Anschluss an das eigentliche Turnier für einen gewissen Glamour-Faktor sorgen.

Attraktives Starterfeld

Mittendrin ist in Gummersbach diesmal auch der RSV Meinerzhagen, denn der heimische Oberligist vervollständigt als sechster Starter das Teilnehmerfeld, das darüber hinaus aus den Zweitligisten 1. FC Nürnberg, Karlsruher SC und SpVgg Greuter Fürth sowie dem Regionalligisten Rot-Weiß Essen und dem englischen Drittligaklub Ipswich Town besteht.

Besondere Clous aus lokaler Sicht: Bei „Poldis Budenzauber“ – so lautet der Slogan der Veranstaltung – wird der 130-fache Nationalspieler bei den Meinerzhagenern mitspielen, und zudem werden die Kicker aus der Volmestadt am TV-Bildschirm zu sehen sein. Fernsehsender RTL Nitro überträgt das Turnier ab dem Halbfinale live und wird die Vorrundenspiele zuvor in einer Zusammenfassung zeigen.

Martin Garbotsch als "Motor"

Wesentlich daran beteiligt, dass der RSV nun zu Turnier- und Fernseh-Ehren kommt, ist ein ehemaliger Jugendtrainer des Vereins. Martin Garbotsch coachte bis zur Winterpause die E2-Juniorenmannschaft der Blau-Weißen und ist mit Markus Krampe, dem Geschäftsführer der für den Schauinsland-Reisen-Cup verantwortlichen Agentur Pro Event Entertainment, befreundet. Nicht zuletzt Garbotschs Fürsprache für seinen Klub machte es möglich, dass der Oberliga-Zweite den Zuschlag erhielt. 

Martin Garbotsch selbst wird am Sonntag ebenfalls vor Ort sein, denn wie schon im vergangenen Jahr werden die RSV-Youngster in der Schwalbe-Arena als Einlaufkinder fungieren. Wobei als sicher anzunehmen ist, dass den Meinerzhagener Kindern nicht bekannt sein dürfte, dass sie dann unter anderem einen einstigen DFB-Hallenmasters-Sieger aufs Feld geleiten werden – denn diesen Titel sicherte sich anno 1995 der Karlsruher SC. 

Der Spielplan:

Gruppe A

13.45 Uhr: RSV M’hagen – Ipswich Town

14.35 Uhr: RSV M’hagen – Greuther Fürth

15.25 Uhr: Ipswich Town – Greuther Fürth

Gruppe B

14.10 Uhr: 1. FC Nürnberg – Karlsruher SC 

15.00 Uhr: 1. FC Nürnberg – RW Essen

15.50 Uhr: Karlsruher SC – RW Essen

Endrunde

16.30 Uhr: 1. Halbfinale

17.05 Uhr: 2. Halbfinale

17.45 Uhr: Spiel um Platz 3

18.34 Uhr: Endspiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare