Hallenfußball

SV Affeln jubelt erneut in Balve

+
Elf Mannschaften aus Balve wollten den Stadtmeistertitel, am Ende aber jubelte zum zweiten Mal in Folge der SV Affeln. Die Stummel-Kicker feierten ihren Triumph ausgelassen mit dem mitgereisten Anhang. 

Balve - Aus den Lautsprecherboxen dröhnte das Vereinslied der Stummel-Kicker, die mit ihrem Anhang lautstark mitgrölten und den „Pott“ unters Hallendach stemmten: A-Kreisligist SV Affeln hat bei den Balver Stadtmeisterschaften im Hallenfußball seinen Vorjahrescoup wiederholt.

Das Team von Trainer Erhard Krengel gewann am Sonntag in der Dreifachturnhalle am Krumpaul trotz mehrerer Rückschläge im Turnierverlauf das Finale gegen den Bezirksliga-4-Dominator TuS Langenholthausen überraschend deutlich mit 5:1. „Riesenkompliment an meine Mannschaft. Wir haben schlecht ins Turnier gefunden, haben uns aber hinten raus gesteigert und unbändigen Siegeswillen gezeigt. Das hat großen Spaß gemacht“, betonte „Erri“ Krengel, dessen Schützlinge zwischenzeitlich schon so gut wie ausgeschieden schienen. 

Doch der Reihe nach... Die prestigeträchtigen Balver Titelkämpfe begannen vor einmal mehr rappelvollen Rängen gleich mit Überraschungen. Titelverteidiger Affeln setzte in der Gruppe B sein Auftaktspiel gegen den B-Ligisten SG Balve/Garbeck II (1:2) ebenso in den Sand wie A-Liga-Rivale SG Balve/Garbeck sein erstes Match in der Gruppe A beim 0:1 gegen die klassentiefere SG Holzen/Eisborn. Und auch der TuS Langenholthausen leistete sich in der Gruppe C eine Auftaktschlappe beim 0:1 gegen den stark auftrumpfenden B-Liga-Titelanwärter SG Beckum/Hövel. 

Die klassenhöchsten Teams im Zwölfer-Feld gerieten somit direkt unter Zugzwang, hielten den hohen Erwartungshaltungen danach aber stand und lösten allesamt noch das Ticket für die Endrunde. Die SG Balve/Garbeck schoss sich mit Siegen gegen den B-Ligisten TuS Langenholthausen II (2:0) und den C-Ligisten RW Mellen (2:1) sogar aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der punktgleichen SG Holzen/Eisborn noch zum Gruppensieg. Auch der SV Affeln legte nach der Auftaktniederlage Siege gegen die aus Nachwuchstalenten bestehende zweite Gemeindeauswahl (3:1) sowie gegen die SG Beckum/Hövel II (4:1) hin, wurde mit sechs Punkten hinter der SG Balve/Garbeck II (7 Zähler) aber „nur“ Gruppenzweiter. 

Gleiches galt für den TuS Langenholthausen, der in der Gruppe C das erste Team der Gemeindeauswahl 12:0 bezwang und gegen die Dritte der SG Balve/Garbeck (3:0) ebenfalls nichts anbrennen ließ. Den Gruppensieg sicherte sich mit der Maximalausbeute von neun Punkten die SG Beckum/Hövel um Trainer Robert Hanbücken. Die Endrunde, die im Doppel-K.o-System ausgetragen wurde, hatte es dann in sich. Ausgerechnet Torhüter Dennis Kluy, Winterpausen-Neuzugang der SG Balve/Garbeck, schoss sein Team gegen den SV Affeln, der eine zweiminütige Unterzahl zuvor nicht nutzen konnte, kurz vor Schluss zum umjubelten 1:0-Sieg und schickte die Stummel-Kicker somit auf die Verliererseite, in der sie aber noch ganz groß auftrumpfen sollten... 

Der TuS Langenholthausen bog hingegen mit einem 3:0 gegen die SG Balve/Garbeck II auf die Siegerstraße ein, auf der ihr die SG Beckum/Hövel folgte. In einem intensiv-nickligen bis hitzigen Duell setzte sich der B-Ligist gegen den Ligarivalen Holzen/Eisborn in der Verlängerung, die im „Sudden-Death-Modus“ ausgetragen wurde, dank des goldenen Tores von Jean-Paul Filip mit 3:2 durch. Mit ihrer zweiten Niederlage als erstes aus der Endrunde verabschiedeten sich dann die „Amateure“ der SG Balve/Garbeck, die dem SV Affeln mit 0:4 unterlagen. Der SG-Reserve folgte kurz darauf die SG Holzen/Eisborn nach einer 2:3-Niederlage gegen Affeln. 

In dieser Partie gab es reichlich Diskussionsstoff. Zunächst sah Affelns Schmoll-Klute den roten Karton, am Ende haderte dann der B-Ligist mit dem Schiedsrichter, weil der den vermeintlichen 3:3-Ausgleich nicht anerkannte. Die Kugel zappelte zwar Sekundenbruchteile nach Spielende im Affelner Kasten, wurde aber vor der Sirene geschossen. Alle Reklamationen waren letztlich vergebens, es blieb beim 3:2 – und für Holzen/Eisborn der fünfte Rang. Somit waren noch vier Teams im Rennen. Auf dem Siegerzweig blieb in der Folge Ausrichter TuS Langenholthausen, der sich nach Toren von Rückkehrer Rene Weißbach und dem herausragenden Julian Kellermann mit 2:0 gegen die SG Balve/Garbeck behauptete und danach auch den Krimi gegen Beckum/Hövel gewann. Nach torlosen regulären und fünf zusätzlichen Minuten ging es ins Neunmeterschießen, das der Bezirksligist mit 3:2 gewann. 

Damit stand Langenholthausen bereits als erster Finalist fest, die anderen drei noch im Titelkampf verbliebenen Teams waren mit jeweils einer Niederlage vorbelastet. Es folgte das verrückteste Duell des Tages, das auch auf den Rängen für große Emotionen sorgte. In der Neuauflage des Duells gegen den SV Affeln spielte die SG Balve/Garbeck in den ersten Minuten ganz groß auf und schoss durch Fabian Augustin (2) und Sabio Tammaro eine schnelle 3:0-Führung heraus. Barrena brachte Affeln drei Minuten vor Schluss auf 3:1 heran, und in der Schlussminute traf Torhüter (!) Jonas Jatta zum 3:2 gegen Dennis Kluy, der im ersten Vergleich ja der Matchwinner gewesen war. 

Doch damit noch nicht genug der Dramaturgie. Hildebrandt krönte die Affelner Aufholjagd wenige Sekunden vor Schluss mit dem 3:3-Ausgleich – und in der Overtime versetzte Marc Wolf mit seinem Treffer zum 3:4 den SVA-Anhang endgültig in Ekstase. Die SG Balve/Garbeck schien bereits sicher weiter zu sein – und schied doch noch gegen diese „Mentalitätsmonster“ von der Stummel aus. Rang vier. Wahnsinn! 

Die Affelner waren trotz der hohen Belastung durch die permanenten Spiele auf der Verliererseite jetzt nicht mehr zu bändigen und legten direkt nach. Gegen die SG Beckum/Hövel schossen Tino Tammaro und Jan Hildebrandt einen 2:0-Sieg heraus und ihr Team somit ins Endspiel, das eine Neuauflage erlebte. Ein Jahr zuvor hatte der SVA den TuS Langenholthausen knapp mit 1:0 bezwungen, diesmal machte er es deutlicher. Jonas Bott, Wolf, Tammaro, Teuber und Hildebrandt ballerten eine 5:0-Führung heraus, sodass der Treffer von Ochs zum 5:1-Endstand im Affelner Jubel unterging...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare