Fußball-Bezirksliga 6

Raus aus dem Konjunktiv - undSpitzenspiel auf schmalem Grat

+
Im Heimspiel gegen Türkiyemspor Hagen will der TuS Grünenbaum (rechts im Bild Kevin Klahr) endlich den ersten Sieg einfahren.

Kreisgebiet - Kellerkind TuS Grünenbaum will endlich den Bock umstoßen und gegen Türkiyemspor Hagen den ersten Saisonsieg landen, Rot-Weiß Lüdenscheid das Spitzenspiel gegen den SC Berchum/Garenfeld "auf keinen Fall verlieren" - die Aufgaben für die heimischen Vertreter in der Fußball-Bezirksliga 6 haben es aber in sich.  

TuS Grünenbaum - Türkiyemspor Hagen (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Kreisch):  Das Szenario wiederholt sich von Spiel zu Spiel. „Hinterher hatte man eigentlich immer das Gefühl, dass mehr drin war“, bringt Betreuer Tom Herberg die Situation beim Fußball-Bezirksligisten TuS Grünenbaum auf den Punkt. „Am Sonntag müssen wir endlich aus diesem Konjunktiv herauskommen“, hofft er inständig auf ein Ende der Sieglos-Serie. Der erste „Dreier“ – das Schützenfest gegen Fortuna Hagen vom ersten Spieltag wurde durch den Rückzug der Volmestädter bekanntlich Makulatur – wäre für den Aufsteiger in mehrerlei Hinsicht wichtig. Ein Heimerfolg über Türkiyemspor  würde dafür sorgen, dass der Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld nicht verloren geht, und genauso wenig ist die psychologische Komponente eines solchen Brustlösers zu unterschätzen. Zu guter Letzt schließlich wäre ein Sieg das perfekte nachträgliche Geschenk für Trainer Uwe Hartmann, der am Freitag Geburtstag hatte.

Wie das gehen soll, davon haben die Grünenbaumer klare Vorstellungen: mit Kampfgeist, deutlich verbesserter Chancenverwertung und nicht zuletzt mit etwas Glück. „Wichtig wäre es zum Beispiel, wenn es uns gelingt, endlich einmal selbst in Führung zu gehen“, führt Tom Herberg an. Und was er nicht sagt: Der TuS wünscht sich für die morgige Partie schlichtweg einen besseren Schiedsrichter als zuletzt. Zwar war weder die Niederlage gegen den SC Hennen noch jene in Schwerte am Referee festzumachen, ein Faktor zu Grünenbaumer Ungunsten war der Spielleiter in beiden Partien gleichwohl schon.

Ein umsichtiger Schiedsrichter ist dem TuS nicht zuletzt auch aus seinem weiteren Grund zu wünschen: Türkiyemspor Hagen, mit acht Punkten Tabellenzehnter, gilt zwar als spielstark, aber auch als heißblütig. Vier Platzverweise nach acht Spielen sprechen jedenfalls eine deutliche Sprache. Apropos Platzverweis: Weil Christopher Wand in Schwerte die „Ampelkarte“ sah, wird er dem TuS morgen fehlen. Weil sich Jan Schnieder überdies zum Studium nach Bayern verabschiedet hat, hoffen die Kreisch-Kicker umso mehr auf den Einsatz des angeschlagenen Felix Höngen.

TuS: Beste – Dogan, Hamel, Höngen (?), Renneckendorf, Bilge, Hense, König, Kochta, Yilmaz, Wolter, Klahr, Eicker, Marek

RW Lüdenscheid - SC Berchum/Garenfeld (Sonntag, 15 Uhr, Nattenberg-Kunstrasen):  Spitzenspiel am Nattenberg, denn immerhin erwarten die viertplatzierten Lüdenscheider den Tabellenzweiten. Doch von der Ligaspitze sieht RWL-Trainer Martin Rost seine Mannschaft aktuell noch ein Stück weit entfernt.

„Wir haben uns zuletzt zwar wieder weiterentwickelt, aber nur in Minischritten, wir sind noch weit weg von dem, wie ich es mir vorstelle“, räumt der Coach ein, betont aber, „wir arbeiten akribisch vor allem gegen die hohe Passungenauigkeit an.“ Die verhinderte, dass einer der Mini-Schritte in Punkto höheren Pressens in Letmathe trotz des Last-Minute-Sieges von wirklichem Erfolg gekrönt war. „Da hatte ich gehofft, dass wir das besser umsetzen können“, meint der Coach, der sich für den Sonntag auf jeden Fall einen größeren Schritt erhofft.

„Berchum ist eine echte Spitzenmannschaft mit großer Offensivqualität“, verweist der RWL-Trainer auf die schon 30 Saisontore. Allein das Quartett mit Ntontos, Eickelmann (je 7), Nickel (4) und Deuerling (3) sorgte für allein 21 Treffer. „Das ist sehr beeindruckend“, sieht Rost viel Arbeit auch auf die Lüdenscheider Defensive zukommen.

„Berchum wird vielleicht noch etwas höher agieren als unsere letzten Gegner, da ist die Frage, ob wir ganz hoch attackieren oder etwas weniger hoch. Das ist der schmale Grat zwischen Risiko und Sicherheit“, will Rost den Gast bei eigenen Passfehlern nach Möglichkeit nicht schon zu nah vor dem Rot-Weiß-Tor in Ballbesitz bringen.

Die Zielsetzung ist auf alle Fälle klar umrissen. „Wir wollen nach Möglichkeit vor allem natürlich jedes Heimspiel gewinnen, zumal wir dann bei einem Spiel weniger zum SC aufschließen könnten. Auf keinen Fall aber dürfen wir verlieren, wenn wir nicht den Anschluss an die Spitze komplett verlieren wollen.“

Im personellen Sektor sieht’s unterm Strich gut aus im RWL-Lager vor dem Duell mit der Elf von Trainer Dieter Iske um den Ex-Meinerzhagener Keeper Hollmann. Doch obwohl die Urlauber Soufian Maatalla, Kerim Yilmaz und Daniel Schwenck wieder an Bord sind, könnte es vorn „drücken“: Neben Langzeitausfall Lukas Finke steht auch Semir Tuz (Oberschenkelzerrung) schwer auf der Kippe, ebenso der erkrankte Robin Breitenbach.

RWL: Brackmann, Reischel – Yilmaz, Linneboden, Besirlioglu, Ertelt, Sattler, Maatalla, Akdag, Adams, Breitenbach (?), Scheerer, Mai, Schönrath, Dissing, Neuke, Jindou, Schwenck, Tuz (?), Schwarzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare