Daniel Maiworms Toprunde im engen Zweikampf

+
Die Preisträger in den Brutto-Wertungen beim „Preis der Betriebs GmbH“: (von links) Dominik Stuhldreier, Andrea Berninghaus, Dania Schwenke und Daniel Maiworm.

Schalksmühle - Entgegen aller Prognosen wurden die Golferinnen und Golfer des GC Gelstern am Sonntag beim „Preis der Betriebs GmbH“, dem Höhepunkt des Event-Wochenendes im Schalksmühler Höhengebiet, vom Wetter verwöhnt. Erst als alle Aktiven wieder zum Essen im Klubhaus waren, gab es einen kräftigen Regenschauer.

Von Thomas Machatzke

Das war nach einem sonnigen Golftag beim GCG indes egal. „Ein paar Teilnehmer mehr hätten es vielleicht sein können“, stellte der Klubpräsident Harald Mähler zwar fest. Die 39 Aktiven – 42 waren gemeldet gewesen –, die auf die Runde gingen, mussten sich derweil nicht ärgern. Anders als jene womöglich, die wegen der Wetterprognosen auf einen Start verzichtet hatten...

Preise gab es am Abend im Klubhaus reichlich. In den Bruttowertungen wurden an die besten Spieler des Tages gleich vier vergeben. Bei den Damen feierte Dania Schwenke mit 21 Punkten deutlich den Tagessieg, gefolgt von Andrea Berninghaus (18), die bei der Preisvergabe auch bedacht wurde. Knapp leer aus gingen auf den nächsten Rängen Bärbel Sturm (17), Brigitte Gerber (16) und Doris Mähler (15). Mähler durfte sich derweil über den Sieg im Damen-Netto A (Hcp bis 18) freuen. Sie erspielte 37 Punkte und verbesserte ihr Handicap von 16.9 auf 16.6. Der zweite Preis ging hier an Brigitte Gerber (35 Punkte). Im Damen-Netto B freute sich Christiane Walzner nicht nur über den Tagessieg, sondern auch über eine Handicap-Verbesserung von 24.9 auf 24.1. Mit 38 Punkten verwies sie Eva Stuhldreier (36) auf den zweiten Preisrang.

Und die Herren? Die gaben beim Preis der Betriebs-GmbH richtig Gas, vor allem zwei: Spielführer Daniel Maiworm und Teamkapitän Dominik Stuhldreier schenkten sich im Spitzenflight nichts. „Ich muss Dominik danken, denn er hat immer wieder nachgesetzt und am Ende auch ein bisschen Pech gehabt“, stellte Maiworm fest, „aber nur wenn es so eng ist, gibt es auch so gute Ergebnisse.“ Maiworm hatte mit 36 Brutto-Punkten eine Toprunde hingelegt – sein Handicap verbesserte er damit von 2.7 auf 2.4. Famos. Für den ebenfalls guten Stuhldreier blieb mit 33 Brutto-Punkten an diesem Tag der zweite Rang – gefolgt von Kai-Jan Rex (29) und Torsten Berninghaus (26) – und zudem der Gewinn des Sonderpreises „Longest Drive“ bei den Herren.

Bei den Damen hatte Bruttosiegerin Dania Schwenke an der ausgeschriebenen Bahn den längsten Schlag des Tages geschafft, wurde dafür ebenfalls mit einem Preis belohnt. Weitere Sonderpreise gab es in der Kategorie „Nearest to the pin“ bei den Damen und den Herren. Mit 7,71 Meter Abstand zur Fahne setzte sich bei den Herren Heinz-Peter Walter durch, bei den Damen genügte Claudia Löwen eine Annäherung von 8,59 Meter zur Fahne, um diesen Preis zu gewinnen.

Sturm und Bamberger Sieger im Herren-Netto

Waren es bei den Damen mit Christiane Walzner, Doris Mähler und Dania Schwenke (12.8 auf 12.5) drei Starterinnen gewesen, die ihr Handicap verbessert hatten, so kamen die Herren trotz deutlich größerer Teilnehmerzahl (27) ebenfalls „nur“ auf drei Verbesserungen. Neben Maiworm gelang eine davon Reiner Sturm (12.8 auf 12.5) – er gewann mit 37 Punkten vor Torsten Berninghaus (36) das Herren-Netto A (bis Hcp 14). Burkhard Bamberger entschied derweil das Herren-Netto B mit 38 Punkten für sich. Das bedeutete einen Handicap-Sprung von 47.0 auf 45.0. Der zweite Platz in der B-Klasse ging an einen Gast – Tobias Opfermann vom GC Varmert erspielte auf der Anlage des Nachbarn immerhin 35 Netto-Punkte und sicherte damit auch einen der zahlreichen Preise.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare