Kaemmer und Schwenke die Bruttosieger

+
Strahlende Bruttosieger beim „Preis des heimischen Handwerks“: Peter Kaemmer und Dania Schwenke.

Schalksmühle - Bei schönstem Sommerwetter ging am Sonntag das zweite größere Sponsoren-Pool-Turnier des Jahres beim GC Gelstern, der „Preis des heimischen Handwerks, über die Grüns. Die Bruttosiege feierten dabei Peter Kaemmer und Dania Schwenke.

70 Teilnehmer hatte sich eine Woche nach dem langen Turnierwochenende für einen Start auf der vorgabewirksamen 18-Loch-Runde entschieden und wurden bei besten Spiel- und Rahmenbedingungen verwöhnt. Der sportliche Ausgang war gleichwohl eine kleine Überraschung. Klar favorisiert nach Handicap war in diesem Feld eigentlich Calvin Zacharias, doch eine Woche nach seinen drei sehr guten Runden zwischen dem Fronleichnamtag und dem darauffolgenden Sonntag war der Clubmeister diesmal nicht so gut aufgelegt, musste sich mit 29 Bruttopunkten mit Rang drei zufrieden geben. Den Bruttosieg feierte mit 31 Punkten Peter Kaemmer vor dem punktgleichen Dirk Fastbinder, der am späten Nachmittag in Vertretung für Spielführer Daniel Maiworm die Siegerehrung durchführte und seinem sportlichen Rivalen des Tages einen großen Präsentkorb überreichte.

Ein solcher Präsentkorb ging bei den Damen an Dania Schwenke. Sie verwies mit 21 Punkten recht deutlich Katrin Brüggemann-Fastbinder (18) und Brigitte Gerber (17) auf die Ränge zwei und drei. Einen Sieg in den Nettoklassen abzubekommen, war bei insgesamt 16 Handicap-Verbesserungen an diesem Tag nicht leicht. In der Nettoklasse A (bis Hcp 20) erspielte Christian Ernst mit 47 Punkten ein exzellentes Ergebnis und verbesserte sein Handicap von 20.2 auf 16.4. Damit gewann er die Klasse deutlich. Die weiteren Preise gingen an Dirk Fastbinder (40) und Bärbel Henke (36). Peter Kaemmer (42), der im Netto A eigentlich Rang zwei erspielt hatte, wurde wegen seines Bruttopreises nicht berücksichtigt.

Dania Schwenke schlägt auch den "Longest Drive"

In der Nettoklasse B (Hcp 21 bis 54) brachte es der Klassensieger Sven Stracke gar auf 55 Punkte, schraubte seine Stammvorgabe damit von 30.5 auf 22.0. Der zweite und dritte Preis gingen an Stefan Geim (45 Punkte, Hcp von 32.0 auf 27.5) und Jens Boden (40 Punkte, Hcp von 43.0 auf 39.0). Dazu waren vom Sponsorenpool vier Sonderpreise ausgelobt. Den „Longest Drive“ spielten beim „Preis des heimischen Handwerks“ diesmal Dania Schwenke bei den Damen und eine Woche nach seiner Turnierteilnahme in Gütersloh Marc Scheffelke bei den Herren. Die „Nearest to the Pin“-Wertungen gewannen am Sonntag Doris Mähler (1,40 Meter) und Hans-Georg Weinreich (4,80 Meter). Sieger waren an einem sonnigen Golfsonntag im Schalksmühler Höhengebiet aber eigentlich alle Akteure, die sich für eine Teilnahme entschieden hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare