Golf (GC Gelstern)

Neuer Präsident, neuer Geschäftsführer und eine Ehrenamts-Offensive

+
Daniel Maiworm, Klaus Ballauf und Hans Jürgen Badziura blicken optimistisch in die Gelsterner Zukunft.

Schalksmühle – Es ist ein personeller Umbruch, der viel Aufbruchstimmung in sich trägt: Der Golfclub Gelstern hat sich in den vergangenen Wochen neu aufgestellt für die Aufgaben der Zukunft. Der Club will dabei mehr Ehrenamt wagen, die Mitglieder viel mehr als bisher mit ins Boot nehmen.

Neuer Präsident der Golfer aus dem Schalksmühler Höhengebiet ist seit der Gesellschafter-Versammlung im Dezember Klaus Ballauf. Er wurde von den Gesellschaftern ebenso ins Amt berufen wie der neue Geschäftsführer, Hans Jürgen Badziura. Der bisherige Präsident, Jürgen Osterloh aus Neuenrade, hatte Ende November aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt. Die Zusammenarbeit mit Thorsten Stein, hauptamtlicher Geschäftsführer und Klubmanager, wurde ebenso beendet wie die Zusammenarbeit mit Gastronom Suren Jegatheeswaran. Letzterer übernimmt im Jahr 2020 die Gastronomie im Märkischen Golfclub in Hagen-Berchum. 

In Gelstern gibt es nun einige Baustellen, die die neue Führung um Ballauf und Badziura, aber auch um den beiden Vize-Präsidenten Daniel Maiworm und Oliver Görlich in Angriff nehmen will. Maiworm ist weiterhin neben Badziura auch 2. Geschäftsführer der „GC Betriebs GmbH“, die seit Dezember 2001 besteht und deren Arbeit nun wieder ehrenamtlich geleistet werden soll. 

„Ich bin sehr stolz, dass ich den Neuanfang mitgestalten darf“, sagt der neue Präsident Klaus Ballauf, „ich möchte Dinge aus dem Golferleben heraus aktiv weiterentwickeln. Das Feedback aus der Mitgliedschaft war sehr positiv.“ Ballauf hatte sich ebenso wie Badziura nach der Gesellschafterversammlung persönlich an die Mitglieder gewandt und vorgestellt. 

Ballauf und Badziura konstatieren Aufbruchstimmung

Die Stimmung, so Ballauf und Badziura unisono, sei eine echte Aufbruchstimmung gewesen. Auch Aktive, die abspringen wollten, hat die neue Führung wieder eingefangen und teilweise direkt für Aufgaben begeistern können. „Wir haben viele informelle Gespräche geführt“, sagt Maiworm, „wir wollen die Arbeit nun auf unheimlich viele Schultern verteilen.“ Arbeitsfelder gibt es dabei aktuell genügend. 

Mitgliedergewinnung: „Wir müssen auch in anderen Teichen fischen als in den bekannten Golferteichen“, sagt Klaus Ballauf. Die Situation sei – wie überall – dem demographischen Wandel unterworfen. „Die Mitglieder werden älter, die jüngeren Menschen identifizieren sich nicht so mit dem Verein“, erklärt Hans Jürgen Badziura. Junge Menschen will die neue GCG-Führung derweil „abholen und ihnen eine Heimat bieten.“ Verstärkte Jugenarbeit und Feriencamps sollen helfen. 

Angestrebte Präsenz beim Stadtfest und beim Firmenlauf

Generell will Ballauf den Club tiefer in der Gesellschaft verankern, wendet sich gegen alles Elitäre. 750 Mitglieder hat der GC Gelstern aktuell. Damit, so Ballauf, sei er überlebensfähig. „Aber mit mehr Leuten macht es noch mehr Spaß.“ Maiworm ergänzt: „Der Platz kann noch mehr Mitglieder und mehr Gäste vertragen.“ Maiworm möchte neue Mitglieder für Golf begeistern und zeigen, „dass man bei uns einfach eine geile Zeit haben kann.“ Ballauf bringt Teambuilding-Angebot für Gäste ebenso ins Gespräch wie Golf-Arrangements in den Hotels der Umgebung. Es gibt viele Ideen, wie der GC Gelstern wachsen soll. Auch bei Veranstaltungen wie dem Firmenlauf oder dem Lüdenscheider Stadtfest wollen die Golfer präsenter sein als in der Vergangenheit. 

Klubbüro: Nach dem Ausscheiden von Thorsten Stein ist hier Kerstin Preil aktuell „Einzelkämpferin“. Sie soll wenn möglich die einzige hauptamtlich Beschäftigte in der Administration bleiben. Dass sie gerade in den Sommermonaten Unterstützung benötigt, ist klar. „Aber auch hier soll das Ehrenamt den klassischen Klubmanager ersetzen“, sagt Maiworm. Wie dies konkret aussehen wird, ist noch offen. 

Gastronomie: „Die Gastronomie ist ein ganz wichtiger Aspekt“, sagt Ballauf, „für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.“ Die Voraussetzungen seien gut, ergänzt er, und spricht auf das „sehr ansprechende Klubhaus und die tolle Terrasse“ an. Die Rahmenbedingungen seien gut, sagt auch Badziura, und meint die 75 000-Einwohner-Stadt Lüdenscheid, die angrenzenden Industriegebiete und auch den Schalksmühler Stadtteil Heedfeld, in dem die Bürger abgeholt werden sollen, gibt es doch in Heedfeld gar kein Gastronomie-Angebot mehr. 

Neue Klub-Homepage pünktlich zum Neujahrs-Frühschoppen

„Es geht um die strategische Ausrichtung“, sagt Badziura. Erste Gespräche hat die neue Führung geführt, Bewerbungen nimmt sie aber weiter gerne an. „Wir unterstützen jede Form der Gastronomie, die dazu führt, dass am Ende beide Seiten zufrieden sind“, sagt Maiworm. 

Kommunikation: Ein großes Problemfeld der jüngeren Vergangenheit, wie es sich für Ballauf und Badziura in den ersten Gesprächen herauskristallisiert hat. Beim Neujahrsempfang am 16. Februar eine neue Klub-Homepage präsentieren, die „interaktiver werden“ und trotz der neuen Datenschutz-Verordnung wieder mehr Informationen für den Golf-Alltag bieten soll. Man will „nah dran sein an den Wünschen der Mitglieder in diesem Bereich“, will auch in sozialen Netzwerken aktiver werden. Auch hier auf der Basis mehr ehrenamtlicher Mitarbeit. 

Turnierkalender: Das grobe Gerüst steht. Hier hat Daniel Maiworm als Spielführer den Turnierkalender bewusst in größeren Runden diskutiert, um die Wünsche der Basis zu hören. „Wir haben ein paar neue Ideen, zum Beispiel fürs Herrengolf“, sagt er, „allen kann man es nie recht machen, aber ich denke, dass wir 90 Prozent der Mitglieder mit unseren Ideen einfangen werden.“ Der Termin für den Preis des Präsidenten steht in diesem Kontext bereits: Am 16. Mai wird das Turnier als B&R-Cup stattfinden. Es wird ein großer Tag für den neuen Chef, Klaus Ballauf, werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare