GC Gelstern bejubelt den Klassenerhalt

+
Trumpf-Ass im Ärmel des GC Gelstern: Daniel Maiworm.

Schalksmühle - Der GC Gelstern hat in der Golf-Landesliga West 7 den Klassenerhalt geschafft. Beim Saisonfinale im Schalksmühler Höhengebiet ging es dabei allerdings überaus knapp zu.

„Das brauche ich nicht jedes Mal“, sagte der Kapitän und atmete ganz tief durch: Nach einem Nervenspiel durften sich Dominik Stuhldreier und seine Teamkollegen vom GC Gelstern am Sonntag allerdings final doch noch über den Klassenerhalt in der Golf-Landesliga West 7 freuen.

Es war ein Heimspiel bei Kaiserwetter – wie gemacht für ein ganz besonderes Saisonfinale. Die Vorgabe war ja einfach und klar: Der GCG musste den GC Velbert Gut Kuhlendahl schlagen, um im Klassement an den Velberten vorbei auf den rettenden dritten Tabellenplatz zu klettern. So weit die Theorie, in der Praxis aber stellte sich dies alles andere als leicht dar. Die Velberter nämlich waren nicht gekommen, um dem Gastgeber kampflos das Feld zu überlassen. Ganz im Gegenteil: Nach dem guten Auftakt von Siegfried Despineux im zweiten Flight war es vor allem Kevin vom Endt, der den GCG beeindruckte. Eine 70er-Runde spielte vom Endt, einen Schlag unter Par, dazu kam später noch eine 72er-Runde von Philipp Niewiera, nur einen Schlag über Par.

So wurden die Platzherren angesichts dieser Ergebnisse der Velberter Konkurrenz immer nervöser beim Blick aufs Gesamtklassement – obwohl die Mannschaft um Kapitän Stuhldreier solide Ergebnisse ins Ziel gebracht hatte. Stuhldreier selbst spielte eine 75er-Runde, Dustin Hollbach kam mit 79 Schlägen, Kai-Jan Rex mit 80 Schlägen durch. Auch Julius Laufenberg (83) und Benedict Görlich (84) lagen voll im Soll, obwohl Benedict Görlich ebenso wie zuvor Hollbach am 18. Loch gepatzt und damit ein noch besseres Ergebnis verpasst hatte. Unterm Strich lag der GCG trotzdem im Fernduell zurück. Es bedurfte auf der Zielgeraden der erhofften starken Leistungen – und diese kamen. Oder wie Stuhldreier es ausdrückte: „Die Klammer mit guten, soliden Ergebnissen vorne und starken Ergebnissen am Ende hat wie erhofft zugekniffen.“

Zunächst kam Calvin Zacharias als siebter Gastgeber am 18. Loch an, spielte eine 76er-Runde und nahm seinem Velberter Flight-Partner Benedikt Schmitz 15 Schläge ab. Schmitz (91) war damit bei Velbert praktisch fürs Streichergebnis gesetzt, bei Gelstern hatte diesen Part bereits Constantin Görlich (90 Schläge) eingenommen. Der GC Gelstern lag vor dem letzten entscheidenden Flight 52,2 Punkte über CR-Wert mit seinen sechs Golfern, die bis dahin in der Wertung sein würden, das Team aus Gut Kuhlendahl nur 41,2 Schläge.

Maiworm verbessert Handicap auf 2.5

Ein satter Rückstand, allerdings hatte der GC Gelstern noch ein Trumpf-Ass im Ärmel: Daniel Maiworm. Elf Schläge musste Maiworm dem Velberter Bernd Hegeler abnehmen. Hegelers Stammvorgabe: 6.2. Maiworms Handicap: 3.0. Es war nichts Selbstverständliches, aber es wurde eine Demonstration der Stärke des Rekord-Clubmeisters aus dem Schalksmühler Höhengebiet: Mit einer 69er-Runde zog Daniel Maiworm alle Register, blieb zwei Schläge unter Par, spielte damit die beste Runde aller Landesliga-Golfer an diesem Tag und verbesserte sein Handicap auf 2.5. Vor allem aber nahm Maiworm dem am Ende indisponierten Hegeler 20 Schläge ab. So wurde aus dem satten Rückstand sogar noch ein satter Vorsprung von neun Schlägen für den GC Gelstern, der im Landesliga-Tagesklassement hinter dem Meister aus Grevenmühle und den erneut starken Leverkusenern knapp den dritten Platz belegte.

Der GC Varmert, der sein Team mit Jungsenioren ergänzt hatte, blieb auch beim Saisonfinale chancenlos und belegte zum fünften Mal den letzten Platz. Die beste Runde für die Varmerter spielte Lou Jan Clever, der mit seinen 75 Schlägen im Liga-Klassement immerhin den siebten Platz belegte.

Einzelresultate GC Gelstern: Daniel Maiworm -1,8; Dominik Stuhldreier +4,2; Calvin Zacharias +5,2; Dustin Hollbach +8,2; Kai-Jan Rex +9,2; Julius Laufenberg +12,2; Benedict Görlich +13,2; (Constantin Görlich +19,2)

Einzelresultate GC Varmert: Lou Jan Clever +4,2; Frank Klostermann +9,2; Carsten Burghoff +11,2; Hermann Klein +14,2; Achim Hrin +15,2; Tobias Opfermann +15,2; Thomas Kemper +22,2; (Ben Höfer +25,2)

Endstand 5. Spieltag
1. GC Grevenmühle +45,4
2. GC Leverkusen +48,4
3. GC Gelstern +50,4
4. GC Velbert Gut Kuhlendahl +59,4
5. GC Varmert +91,4
Saison-Endstand Landesliga West 7
1. GC Grevenmühle +282,8   25
2. GC Leverkusen +364,8   17
3. GC Gelstern +379,8   14
4. GC Velbert Gut Kuhlendahl +394,8   14
5. GC Varmert +514,8   5

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare