Jeff Giuliano bleibt bei den Roosters

Jeff Giuliano wird auch in der kommenden Saison für die Iserlohn Roosters aufs Eis gehen

Iserlohn – Der US-Amerikaner Jeff Giuliano wird auch in der kommenden Saison für die Iserlohn Roosters aufs Eis gehen. Verein und Stürmer haben sich auf einen neuen Jahresvertrag verständigt.

 „Niemandem in Iserlohn müssen wir erklären, dass Jeff ein unglaubliches Vorbild in punkto Arbeitsmoral ist. Natürlich würden wir uns manchmal auch ein wenig mehr Coolness im Abschluss vor dem gegnerischen Tor wünschen, sein Kampfgeist aber ist beeindruckend und lässt uns stolz sein, ihn auch im kommenden Jahr im Team zu haben“, so Manager Karsten Mende.

Giuliano gehört zu den dienstältesten Spielern im Kader der Sauerländer. Im Jahr 2009 heuerte der Familienvater nach einem Abenteuer am weißrussischen KHL-Standort in Minsk am Seilersee an und absolvierte seitdem knapp 250 Partien für die Roosters. „Jeff ist ein unglaublich wendiger, kraftstrotzender Außenstürmer, der für jeden Trainer unglaublich wertvoll ist. Er schafft Freiräume für seine Mitspieler und agiert defensiv unglaublich verantwortlich. Diese Kombination wird ihn auch in der kommenden Saison zu einem besonderen Leistungsträger in unserer Mannschaft machen“, betont Cheftrainer Jari Pasanen. - MiHei

Der aktuelle Team der Roosters für die Saison 2014/15

Tor:  Mathias Lange (GER), Daniar Dshunussow (GER)

Verteidigung: Colten Teubert (GER), Dieter Orendorz (GER), Richard Jares (TCH), Kevin Lavallée (GER)

Sturm:  Michael Wolf (GER), Brooks Macek (GER), Brent Raedeke (GER), Mike York (USA), Brodie Dupont (CAN), Alex Foster (USA), Marko Friedrich (GER), Marcel Kahle (GER), Jeff Giuliano (USA)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare