Die Generalproben vor dem Showdown

+
Peter Petrovics und seine Teamkollegen des TTC Altena müssen an diesem Wochenende in gleich zwei Spielen Kondition beweisen. ▪

ALTENA ▪ Am kommenden Sonntag (6. Februar, 14 Uhr) kommt es in der Sauerlandhalle zum Showdown der beiden Spitzenteams der Tischtennis-Regionalliga, dann empfängt der verlustpunktfreie Ligaprimus TTC Altena den einzig noch ernst zu nehmenden Verfolger TuS Neviges. Von Britta Kaufmann

Nur zwei Punkte trennen die ärgsten Konkurrenten im Aufstiegskampf, in dem die Burgstädter aber nicht zuletzt aufgrund des deutlichen 9:3-Hinspielerfolgs die besseren Karten in der Hand halten. Zunächst allerdings gilt es an diesem Wochenende einen Doppelspieltag mit zwei weiteren Siegen abzuschließen, wobei nicht nur Konzentration sondern auch Kondition gefragt ist. Morgen Abend geht es an den Rhein zur TTG Niederkassel (18.30 Uhr, Turnhalle Grundschule Rheidt), am Sonntag folgt dann die Reise zum TTC BR Schaephuysen in den Kreis Kleve (14 Uhr, Sporthalle Schaephuysen).

Der Tabellenvorletzte aus Niederkassel (7:19-Punkte) sollte für den TTC eigentlich keine große Hürde darstellen, schon im Hinspiel gab es ein klares 9:4, obwohl die Altenaer hier mit Carsten Baudisch als Ersatzmann antreten mussten, der zwei Punkte im Doppel und Einzel abgab. Zudem verloren sowohl Krisztian Katus, als auch Ara Karakulak gegen Spitzenspieler Sebastian Shirzadi, der als einziger seines Teams mit 14:12-Siegen auch eine positive Bilanz aufweist. Jakob Eberhardt (5:20), Bernd Hersel (12:12), Christian Bronkhorst (10:11), Navid Tamimzadeh (7:17) und Jan-Lukas Hinrichs (7:11) sind dagegen krasse Außenseiter gegen die Altenaer.

Allerdings überraschte Niederkassel zum Rückrundenauftakt vor zwei Wochen mit einem 8:8 gegen den Tabellendritten Schaephuysen, der seinerseits in der Hinrunde die Burgstädter vor die bislang schwerste Aufgabe stellte. Erst der Punkt im letzten Einzel von Wilfried Lieck gegen Dinesh Rao und der anschließende Doppelerfolg von Karakulak/Katus gegen Cheng/Rao bewahrten den TTC vor einer bösen Überraschung. Völlig zurecht haben sich Wang Zhi (23:3), Andreas Konzer (16:8) und Cheng Zhiqiang (12:13), die nach der Hinrunde die Plätze getauscht haben, Alexander Döweling (10:13), Udo Lindemann (14:7) sowie Rao Dinesh (5:15) daher auch mit 18:8-Punkten auf Platz drei der Tabelle etabliert. Und trotz des Punktverlustes gegen Niederkassel sind die Gastgeber zuversichtlich: „In der Vorrunde haben wir vor dem Spiel in Altena gegen Niederkassel auch 8:8 gespielt, vielleicht ist das ja ein gutes Vorzeichen. Auf jeden Fall sind wir motiviert und hoffen, die großen Altenaer vielleicht ein bisschen ärgern und sogar ein Pünktchen holen zu können“, sagt Udo Lindemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare