Golf

Greenfeefrei durch Deutschland

Schalksmühle – Der GC Gelstern gehört seit vergangener Woche zum größten deutschen Golfclub-Verbund „mein Golfclub“. In diesem Verbund haben sich 43 Vereine aus ganz Deutschland zusammengeschlossen, die ihren Mitgliedern die Möglichkeit bieten wollen, in anderen Golfclubs des Verbunds greenfeefrei Golf zu spielen.

„Der Verbund ist auf uns zugekommen“, sagt GCG-Spielleiter Daniel Maiworm, der sich freut, dass die Golfer aus dem Schalksmühler Höhengebiet nun in diesem Kreis dabei sind.

Der Verbund hat seinen Ursprung in Norddeutschland. Inzwischen gehören ihm aber bundesweit Clubs an: Die nördlichsten Anlagen sind die in Warnemünde, Greifswald, Neubrandenburg, Bad Segeberg, Hamburg oder Norden. Im Süden kann genauso in München gespielt werden wie in Schönau im Schwarzwald, am Starnberger See oder im Allgäu. In NRW gehören neben der Anlage im Schalksmühler Höhengebiet u.a. die Golfplätze in Gelsenkirchen, Troisdorf, Oberhausen, Köln, Kalkar, Bad Honnef, Euskirchen oder Siegen zum Verbund.

„Voraussetzung ist, dass 40 Kilometer zwischen den Anlagen liegen sollen“, sagt Maiworm, „sollte danach noch ein Klub, der näher an einem anderen liegt, dazukommen wollen, muss der Nachbarklub dem zustimmen.“ Maiworm sieht die Situation als Gewinn für die Mitglieder und den Golfclub. Für eine Gebühr von 29,95 Euro können sich die GCG-Mitglieder auf der Internetseite www.mein-golfclub.de registrieren lassen und danach auf allen Partneranlagen spielen.

„So ist eine Mitgliedschaft bei uns vielleicht für ein Mitglied noch interessanter“, sagt Maiworm, „aber wir bekommen auch Gäste aus anderen Vereinen auf unsere Anlage, die dadurch bekannter wird. Und auch die Gastronomie kann davon profitieren.“ Kurzum: Maiworm freut sich, dass die Neuerung eigentlich nur Gewinner hervorbringen kann – und auch künftige Runden in Kalkar, Warnemünde oder am Starnberger See…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare