Förderprogramm des Bundes

Geldsegen aus Berlin für die Sanierung der BGL-Sporthalle

Handballer beim wurf
+
Auch die Handballer der HSG und ihre Gäste dürfen sich im BGL auf neue Umkleidekabinen freuen, die Zuschauer auf neue Sanitäranlagen: Die größte Sporthalle der Bergstadt wird mit Mitteln aus einem Förderprogramm das Bundes saniert.

Mit der Hilfe von 638 100 Euro aus einem Förderprogramm des Bundes darf die Stadt Lüdenscheid die Sanierung der Sanitäranlagen und Umkleidekabinen angehen. Auch ein behindertengerechtes neues WC ist vorgesehen.

Lüdenscheid – Während auch in Lüdenscheid die Menschen am Mittwochnachmittag noch gespannt und auch ein Stück weit bang nach Berlin zur Bund-Länder-Konferenz und den nächsten Corona-Botschaften blickten, kam in anderer Sache frohe Kunde aus der Bundeshauptstadt: Der Bund stellt im Rahmen des Programms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ 638 100 Euro für die Sanierung des Sanitärbereiches der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums zur Verfügung.

„Das ist cool! Mit so einem Betrag kann man schon eine Menge machen“, sagt Michael Meyer, Vorsitzender des Lüdenscheider Stadtsportverbandes, „die Halle hat es allerdings auch nötig.“ Dierk Gelhausen aus dem Fachdienst Schule und Sport der Stadt freute sich auch über die Nachricht. „Dann können wir jetzt die einzige richtige Veranstaltungshalle in Lüdenscheid auf den aktuellen Stand bringen“, stellte Gelhausen zufrieden fest.

Das Geld aus dem Förderprogramm deckt 90 Prozent der geplanten Sanierungen – die übrigen zehn Prozent muss die Stadt Lüdenscheid aufbringen. Die Gesamtkosten für die Sanierung belaufen sich auf 709 000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt beträgt somit 70 900 Euro. Die Kosten trägt sie gerne, denn die in die Jahre gekommene Sportstätte, in der in der Vergangenheit mitunter 1000 Zuschauer zu Sportereignissen in der Halle waren, wird so deutlich aufgewertet.

Geldsegen aus Berlin für die Sanierung der BGL-Sporthalle

In der Vergangenheit wurden an der Sporthalle zahlreiche bauliche Maßnahmen durchgeführt, zum Beispiel die Erneuerung des Dachs, des Hallenbodens und des Prallschutzes. Die nun geplante Baumaßnahme umfasst die Sanierung der Besuchertoiletten der Sporthalle sowie die Sanierung der Umkleideräume und des sogenannten Stiefelflurs. Auch eine behindertengerechte, gut erreichbare Toilette direkt hinter dem Tribünenbereich wird eingebaut. Gerade dies war in der Vergangenheit ein Kritikpunkt gewesen, hatte die Halle hier doch keine guten Bedingungen für Zuschauer, die zum Beispiel im Rollstuhl ein Sportereignis verfolgen wollten, geboten.

„Auf diese Weise können die vielen Schulen und Vereine, die von der Hallennutzung profitieren, auch körperlich beeinträchtigte Personen sozial teilhaben lassen und deren Inklusion fördern“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Heider, „um dieses Vorhaben zu unterstützen, habe ich mich persönlich beim Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages für eine Förderung eingesetzt. Es freut mich sehr, dass das erfolgreich war, auch und gerade weil das Bundesprogramm wie immer stark überzeichnet war. Jetzt können 90 Prozent der Sanierungskosten am BGL gedeckt werden – eine tolle Sache.“

Aus Baradari freut sich mit der Stadt Lüdenscheid

„Die im Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossene Förderung zur Sanierung der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums in Höhe von 638 100 Euro ist eine tolle Nachricht für die Stadt Lüdenscheid und alle Menschen, die die Sporthalle regelmäßig nutzen. Erneut hat sich gezeigt, dass großartige Ergebnisse erzielt werden können, wenn Bundes- und Kommunalebene eng zusammenarbeiten“, stellte die SPD-Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari fest und freut sich auch für die Sportstätte in ihrem Wahlkreis.

Und weiter: „Auf Drängen der SPD-Bundestagsfraktion wurde dieses Bundesprogramm initiiert und zuletzt mit dem Nachtrag zum Bundeshaushalt um weitere 600 Millionen Euro aufgestockt. Denn der Abbau des Investitionsstaus bei der Sanierung kommunaler Infrastruktur hat positive Auswirkungen für die Menschen vor Ort. Gleichzeitig wollen wir damit Vorhaben unterstützen, die eine besondere Wirkung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie die soziale Integration in der Kommune besitzen. Beides kann die BGL-Sporthalle vorweisen. Ich freue mich schon jetzt auf die fertig sanierte Halle Ende 2022.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare