Der Sport-Club kickt um seine allerletzte Chance

+
Einsatz am Pfingstmontag verletzungsbedingt gefährdet: Der zuletzt so stark auftrumpfende Lüdenscheider Felix König (rechts).

Lüdenscheid - Meinerzhagens Sieg in Wenden hat die Ausgangsposition für den SC Lüdenscheid im Kampf um den Ligaverbleib dramatisch verschlechtert: Fünf Punkte müssen die SC-Kicker in den letzten vier Saisonspielen auf den ersten Nichtabstiegsplatz aufholen.

Vor dem Duell mit dem Tabellenfünften Fortuna Freudenberg (Montag, 15 Uhr, LüWo-Arena am Wehberg) ein mächtiges Pfund. Letztlich ist die Ausgangslage nach nur einem Zähler aus den vorangegangenen fünf Partien für die Bergstädter nunmehr auch klar: Punktet die Elf des Trainerduos Michael Dolezych/Jörg Schreyer auch gegen den Gast aus der Wending nicht, ist der Bezirksligazug für die Spielzeit 15/16 wohl endgültig ohne den Sport-Club abgefahren.

Entsprechend motiviert werden die Bergstädter in ihre vorletzte Heimaufgabe gehen und die Ärmel hochkrempeln. Wichtig aber: Die SCer dürfen dem Gast nicht ungestüm ins offene Messer rennen, müssen aber vor allen Dingen sehen, dass sie von Beginn an in die Zweikämpfe kommen und dei Mehrzahl für sich entscheiden. Keine leichte Aufgabe gegen die Martin-Elf, bei denen zwar wohl nach wie vorn Offensivroutinier Björn Daginnus fehlt, der aber zuletzt von Michael Leis sehr gut vertreten wurde. Auch ansonsten sind die Gäste sehr gut besetzt und verfügen über eine eingespielte Mannschaft vor Abwehrchef Gregor Cendecki.

„Nach dem Meinerzhagener Sieg hat man am Dienstag beim Training schon gemerkt, dass die Stimmung ziemlich gedrückt war. Wir haben die Spieler erst einmal wieder aufbauen müssen“, sagt Mit-Coach Jörg Schreyer , der wegen eines lange geplanten Pfingsturlaubs am Montag ebenso fehlt wie Sohn Marvin (5. gelbe Karte).

Schreyer bringt die 90 Minuten gegen Freudenberg aber für den SC auch ganz klar auf den Punkt: „Ich glaube nicht mehr, dass Fortuna Platz zwei noch angreifen kann. Darin liegt vielleicht eine kleine Chance, ansonsten hilft nur Augen zu und durch. Wir müssen punkten, sonst war’s das.“ Die SCer hoffen, dass sie die Aufgabe mit dem zuletzt so starken, aber angeschlagenen Felix König in Angriff nehmen können. Wieder einsatzfähig ist Spielertrainer Michael Dolezych.

SCL: Goldbach, Brongkoll – Yilmaz, Wohlpart, Schreyer, Do. Schwenck, König (?), Dér, Göttle, Pinto, Da. Schwenck, Jeworutzki, Mi. Dolezych, Eick, Krämer, Lüthy, Stenmans

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare