Die Entscheidungen fallen erst am Boden

Glückwünsche der alten an die neue Gaukunstturnmeisterin in der Jugendklasse: Selma Zornic (links) gab am Sonntag Titelverteidigerin Claudia Raczek (rechts) das Nachsehen. - Fotos: Machatzke

Schalksmühle -  Es war der letzte Höhepunkt im Jahreskalender der Turnerinnen im Lenne-Volme-Turngau: In der Jahnhalle des Schalksmühler TV ging es am Sonntag um die Titel bei den Gaukunstturn-Meisterschaften: Die besten Turnerinnen des LVG 2014 – sie heißen Lina Chiduck und Selma Zornic.

Von Thomas Machatzke

39 Turnerinnen hatten für den Wettkampf gemeldet – das Gros der Starterinnen allerdings in den KM3- und KM4-Klassen. In der offenen Klasse waren bei den Frauen und in der Jugend nur jeweils drei Turnerinnen am Start – sie kamen aus den Liga-Mannschaften des TSV Kierspe und Schalksmühler TV. Geturnt wurden in diesen „Königsklassen“ der Titelkämpfe die Übungen der modifizierten Kür-Stufe 2 (KM2).

Bei den Frauen ging Titelverteidigerin Lina Chiduck nach ihrem tollen Vierkampf in der Verbandsliga-Relegation in Jöllenbeck gegen das Kiersper Duo – Dana Hütz und Ronja Werkshage – als Favoritin ins Rennen. Der Sprung allerdings missriet der Neuenraderin direkt zum Start. Ronja Werkshage (13,0) ging mit 0,6 Punkten Vorsprung ans zweite Gerät. Am Stufenbarren trumpfte wie schon in Jöllenbeck Chiduck auf (11,9) und nahm Werks-hage 0,7 Punkte ab. Am Schwebebalken mussten beide Turnerinnen vom Gerät – Chiduck erturnte 11,3 Punkte, Werkshage 11,2 Punkte. So lagen vor dem Finale am Boden gerade 0,2 Zähler zwischen beiden Starterinnen. Dana Hütz hatte in diesem Zweikampf keine Chance. Mit einer tollen Bodenübung sicherte sich Chiduck (13,8, gesamt: 49,4) die Titelverteidigung. Für Ronja Werkshage (47,85), die ihre Chance letztlich am Balken verspielte, blieb nach einem guten Wettkampf Rang zwei, Dana Hütz (42,1) wurde Dritte.

Selma Zornic stark am Schwebebalken

Bei der Jugend gab es in Abwesenheit der verletzten Kiersper Fraktion (Finja und Sina Hertrampf, Kim Gläser) einen reinen STV-Dreikampf. Titelverteidigerin Claudia Raczek startete am Sprung stark (12,9) und nahm Selma Zornic 1,6 Punkte ab. Gut im Rennen lag Tingni Lu (12,3). Lu aber verpatzte danach am Stufenbarren das Flugteil (8,75) und war damit praktisch aus dem Rennen. Zornic holte gegenüber Raczek 0,4 Punkte auf. Die Wende folgte ausgerechnet am Schwebebalken, an dem normalerweise Raczek die sicherere Turnerin ist. Doch Zornic zeigte eine tolle Leistung (12,6 Punkte), Raczek dagegen ließ Federn (10,85). Mit 0,55 Punkten Vorsprung ging Zornic so ans letzte Gerät – und turnte zum krönenden Abschluss auch noch die beste Boden-Übung (13,2), knapp gefolgt von Lu (13,1) und deutlicher vor Raczek (12,75). Mit 48,0 Punkten hatte Zornic damit genau einen Zähler Vorsprung auf Raczek, Lu folgte mit 45,55 Punkten auf dem dritten Platz.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare