Noch viele Fragezeichen um Hellas-Spiel am Felderhof

+
Hellas-Abwehrspieler Georgios Kordelidis (rechts, hier im Duell mit dem SCer Manuel Wolf) ist mit dem Schlusslicht beim Tabellenzweiten in Kierspe zu Gast. Falls er nicht arbeiten muss...

Kierspe/Lüdenscheid -  Die Rollen am Felderhof – auf dem Naturrasenplatz – sind klar verteilt: Klarer geht’s kaum noch, wenn der designierte Absteiger SV Hellas Lüdenscheid auf seiner Bezirksligaabschiedstournee am Sonntag (15 Uhr) noch einmal seine Visitenkarte beim Tabellenzweiten Kiersper SC in der Nachbarschaft abgibt. Wenn er denn überhaupt eine Mannschaft zusammenbekommt...

Von Jörg Hellwig

„Wenn wir oben dranbleiben wollen, ist völlig egal, ob der Tabellendritte oder das Schlusslicht kommt. Wir wollen und müssen gewinnen, darüber gibt’s keine Diskussionen“, hat Trainer Sven Krahmer den Fokus allein auf die drei Punkte gerichtet, mahnt freilich in seinem Aufgebot auch volle Konzentration an: „Mit Sicherheit macht uns Hellas die Aufgabe nicht so leicht wie Attendorn beim 12:0 vor zwei Wochen“, ist Krahmer überzeugt, dass sich die Lüdenscheider Griechen mit anderer Einstellung im Nachbarschaftsduell präsentieren werden. Und da erinnert er sich ans Hinspiel, als Hellas nach dem Feldverweis gegen KSC-Keeper Marcel Feist immerhin bis fast zur 60. Minute auf Augenhöhe geblieben war.

Gegen den SV Hellas kann der KSC ähnlich wie in der Vorwoche allerdings nicht in Bestbesetzung auflaufen: Der verletzte Fernholz fällt aus, Struth und Thomas sind noch gesperrt, Stenmans weilt noch im Türkei-Urlaub. Und obwohl Coach Krahmer auch die anvisierte Austragung auf Naturrasen nicht als Vorteil sieht („Wir haben noch nicht darauf trainiert“), ist er zuversichtlich: „Wir werden gewinnen.“

Gästetrainer Nico Lagoudakis hatte selbst am Freitagnachmittag noch keine Ahnung, wer ihm von den Spielern überhaupt zur Verfügung steht: Aliu, Sintschew (gegen beide wird vor der Bezirksspruchkammer verhandelt) und Vasiliadis sind gesperrt, Vlassakidis, Nitka, S. Moumin, El Mabtoul, Kut und neuerdings auch noch Liakopoulos verletzt. Dazu ist auch Torwart-Oldie Martyniok angeschlagen und steht ein dickes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Manndecker Kordelidis.

„Das Präsidium setzt alle Hebel in Bewegung, dass wir aus der Altherrenabteilung noch einige Spieler bekommen. Wenn das klappt, ist es gut, wenn nicht, sieht’s schlecht aus. Mit acht oder neun Spielern werden wir nicht nach Kierspe fahren“ hält der Coach sogar eine Absage für möglich. - jig

KSC: Feist, Winter – T. Becker, L. Becker, Jäger, Stumpf, Kalman, Batgün, Inchingoli, Hense, Jonen, Thomas, Hüttebreucker, Aktas, Hoffmann, Eick,

SV Hellas: Martyniok (?), Sideroglou – Tsavos, Kordelidis (?), Lisiewicz, Papadopoulos, Kafetzis, Kiriakidis, B. Moumin, Moschopoulos (?), Dablias plus AH-Spieler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare