Dressurreiten

Frenzen gewinnt am Silberberghof

+
Entschieden den „Grand Prix de Dressage“ für sich: Annabel Frenzen und Leolux.

Halver/Kreuzberg - Die strahlende Siegerin des großen Dressurpreises vom Silberberghof kommt aus Krefeld und heißt Annabel Frenzen. Auf ihrem elfjährigen Wallach Leolux zeigte die Amazone im Dressurviereck, wie gut die schwerste Dressuraufgabe der Welt, der „Grand Prix de Dressage“, gelingen kann.

Für ihre Vorstellung erhielt die frischgebackene Ärztin vom Richtergremium 71,533 Prozent, womit sie sich gegen Martin Pfeiffer und Rihanna Forever (70,800 Prozent) sowie Jutta Zimmermann mit First Step (70,200 Prozent) durchsetzen konnte. Mit ihrer ausdrucksstarken und harmonischen Vorstellung im großen Dressurpreis konnte Frenzen nicht nur die drei Richter überzeugen, auch das Publikum spendete der seit Jahren im Dressursattel erfolgreichen Krefelderin Szenenapplaus.

Mit der Drei-Sterne-Prüfung auf dem Silberberghof wurde die Auftaktveranstaltung der RTG Silberberghof Grand Open abgeschlossen, die an diesem ersten Turnier-Wochenende ganz im Zeichen des Dressursportes stand. „Über die überdurchschnittlich hohe Qualität an Reitern und Pferden sind wir unbeschreiblich froh“, fasste es der 1. Vorsitzende des Vereins, Stefan Laartz, zusammen. Die Entscheidung, das Turnier disziplinär zu trennen, um so dem Dressursport mehr Raum bieten zu können, sei voll aufgegangen.

Auch das Publikum hatte sich von dem geänderten Austragungsmodus nicht beirren lassen. Rund 1000 Zuschauer sahen den Triumph von Annabel Frenzen und Leolux. Voll des Lobes für die Grand Open 2018 war auch die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wipperfürth, Regina Billstein: „Eine solche Veranstaltung in unserer Region zu haben, ist etwas Besonderes. Sie holen Spitzenreitsport nach Wipperfürth.“

Ein sportlicher Höhepunkt am Finaltag waren vor der Austragung des Großen Dressurpreises die Qualifikationen zum DKB-Bundeschampionat des deutschen Dressurpferdes in Warendorf im September. Finaltickets konnten auf dem Silberberghof in der deutschlandweit ersten Qualifikation in diesem Jahr die fünf- und sechsjährigen Dressurstars unterm Sattel lösen. Beeindruckend war in beiden Fällen die Vorstellung von Beatrice Buchwald und ihren Pferden. 

Mit Siegen in beiden Qualifikationsprüfungen machte sie einmal mehr deutlich, warum sie zu den Top-Ausbilderinnen in Deutschland zählt. Vor allem der fünfjährige Oldenburger Hengst und Körsieger Bonds (Benicio x Sir Donnerhall) beeindruckte Jury und Publikum mit seiner Vorstellung und erhielt Höchstnoten. Mit einer Gesamtnote von 8,6 löste er locker das Ticket für Warendorf (mindestens 8,0). Auch bei den sechsjährigen Dressurpferden hatte Beatrice Buchwald die Nase vorn. Mit 8,5 siegte sie im Sattel des Hengstes Fürst William OLD (Fürst Wilhelm x Lord Sinclair).

Eine Platzierung für den Gastgeber konnte einmal mehr Christiane Werthmann-Brandt erreichen. Die Lüdenscheiderin holte im Sattel von Rhythmic Time Platz drei in einer Amateur-Dressurprüfung der Klasse S*. In derselben Prüfung platzierte sich zudem Dierk-Rainer Vohrmann zusammen mit Crispie vom Ländlichen RFV Heedfeld-Hülscheid auf Rang fünf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare