Futsal 61 startet in Oberliga

+
Futsal 61-Coach Alex Niedergesäß möchte offen mit den Fußballvereinen seiner Spieler kommunizieren.

Lüdenscheid - Während es für die Akteure auf den Fußballplätzen der Region wegen sinkender Temperaturen zunehmend ungemütlicher wird, wird es für die Spieler von Futsal 61 Lüdenscheid in ihrer zweiten Saison bald in den Sporthallen der neugegründeten Oberliga Westfalen richtig ernst.

Der 24. Oktober ist als erster Sammelspieltag der neuen Saison datiert – gespielt wird an zwei Standorten in Westfalen: Los geht es in Lüdenscheid und Bielefeld mit jeweils zwei Begegnungen pro Spielort.

Ab dieser Saison wird die Sportart in Westfalen in drei Ligen betrieben: der Regionalliga mit zehn Mannschaften, der Oberliga mit acht Mannschaften und der in West und Ost aufgeteilten Westfalenliga mit jeweils sechs Teams.

„Durch die Gründung der Oberliga wird das Niveau erheblich gesteigert, somit können vor allem die Zuschauer mehr Spannung erwarten“, findet Futsal 61-Coach Alex Niedergesäß. Das Lüdenscheider Futsalteam setzt sich aus 20 Spielern zusammen, von denen ein Großteil beim A-Ligisten LTV 61 und beim Bezirksligisten RW Lüdenscheid „normalen“ Fußball spielt.

Messen werden sich die Lüdenscheider in ihrer Liga mit den Black Panthers Brackwede, dem Osnabrücker Hochschulsport Futsal Club, den Futsal Freakz Gütersloh, Deportivo Unna, MCH Futsal Club Sennestadt II, FC Newcomer Lengerich und Sparta Paderborn.

„Zum Favoritenkreis zähle ich persönlich niemanden. Ich denke, dass die Liga sehr ausgeglichen sein wird“, vermutet Niedergesäß. Der Coach vermeldet aber auch Ambitionen seiner Mannschaft: „Als letztjähriger Meister der Staffel West kann es nur die Zielsetzung sein, unter die ersten drei Teams zu kommen.“

Vereine sehen Sportart kritisch Da die Fußballvereine seiner Sportler dem Hallensport sehr kritisch – aufgrund möglicher Erschöpfung der Fußballer nach Samstagsspielen in der Halle– gegenüberstehen, versucht Niedergesäß zu beruhigen: „Wir nehmen natürlich Rücksicht auf die Belange der Vereine.“

Da die Regeln für den Hallenfußball zudem immer mehr mit den Futsal-Regeln in Einklang gebracht werden, hat Niedergesäß den Vereine bereits das Angebot unterbreitet, ihre Jugendspieler für den Hallensport fit zu machen: „Da wurde ich leider nur zurückgewiesen. Dabei kann man vom Futsal nur lernen und sich technisch verbessern.“

Trainiert wird jeden Mittwoch von 19.30 bis 21 Uhr in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Realschule. „Interessierte können jederzeit mittrainieren und sich den Sport etwas genauer ansehen“, lädt Niedergesäß zum mitmachen ein. Weitere Sammelspieltage der Oberliga Westfalen finden am 23. Januar, 13. Februar und am 5. März in Lüdenscheid statt.

Der Kader:

Jonas Derdak – Andreas Schneider, Dennis Schneider, Mendim Ahmeti, Lars Netterdorn, Alexander Niedergesäß, Sebastian Granzow, Ruslan Klukowski, Marcel Krischker (alle LTV 61), Roman Klukowski, Redouane El Alami, Patrick Klatt, Marcel Schönrath, Georgios Vassos, Yasin El Hadje (alle RW Lüdenscheid), Georgios Kounatidis (RW Lüdenscheid II), Kadir Ucan (TSV Lüdenscheid), Tobias Martyniok (SC Lüdenscheid), Ruben Tetzner, Andreas Nitsche (beide vereinslos)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare