Keine gute Leistung, aber drei Pluspunkte

+
Führungstorschütze Roman Klukowski und Co. ließen gegen die Münsterländer zunächst viele Chancen liegen und gewannen nur hauchdünn.

Lüdenscheid - Am Ende standen nach dem 6:4-Erfolg über Newcomer Lengerich drei Punkte auf der Habenseite von Futsal Lüdenscheid 61, doch der Westfalenligist aus der Bergstadt hat in dieser Saison schon besser gespielt als am 13. Spieltag in der heimischen Sporthalle am Raithelplatz – wesentlich besser.

Von Jörg Hellwig

Die Futsal-Saison zehrt offenbar an den Kräften, denn gleich zwei Teams waren mit Miniaufgebot angereist: Zagreb Dortmund, das gegen Hagen mit 4:11 prompt unter die Räder kam und eben Newcomer Lengerich aus dem Münsterland, das ebenfalls gerade vier Feldspieler plus Torwart aufbot.

Im zweiten Spiel eine echte Vorlage für den Spitzenreiter, hatte doch Spielertrainer Niedergesäss seine Bestbesetzung zur Verfügung, so dass er auf der Bank blieb.

Die 61-Futsaler begannen mit hohem Tempo. Der Gast wehrte sich verbissen, bis zum 1:0 durch Roman Klukowski (8.). Lengerich schlug nach einem weiten Abwurf zurück – 1:1 (12.). Die Lüdenscheider vergaben – gestützt auf die von Ahmeti und Granzow organisierte Defensive – zwar viele Chancen, aber schossen durch Platt (13.), Klatt (16.) und wieder Platt (19.) eine komfortable Pausenführung herausschossen.

Überraschung aber nach der Pause: L 61 hatte sich offenbar zu früh auf reines Verwalten des Vorsprungs verlegt, verlor jegliches Umschalttempo, vergab weitere Chancen und ließ sich von der mit dem auch fußballerisch guten Keeper Kulig als „fliegendem Torwart“ erarbeiteten Lengericher Überzahl überraschen und phasenweise völlig in der eigenen Hälfte einschnüren. Die katastrophale Leistung blieb nicht ohne Folgen. Trotz konditioneller Höchstbelastung glich Lengerich bis zur 35. Minute aus – 4:4, und das auch nur, weil Jonas Derdak einige tolle Paraden zeigte. Zwar legte Klatt prompt das 5:4 nach, doch bis zum Schluss hing der Sieg am seidenen Faden. Erst neun Sekunden vor Spielende verwandelte Platt einen umstrittenen Sechsmeter zum 6:4-Endstand.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare