Neuenrader Fußballschule startet mit 72 Kindern

Am Donnerstag startete die 14. Auflage der Fußballschule, die der Förderverein der Jugendfußball-Abteilung des TuS Neuenrade unter anderem mit der Deutschen Fußball Akademie (DFA) organisiert. - Fotos: Jentzsch

Neuenrade - Trainiert hier der nächste Götze, Messi oder Neymar? Im Neuenrader Waldstadion ist die Weltmeister-Atmosphäre seit Donnerstag wieder präsent – bei der 14. Auflage der beliebten Fußballschule, die der Förderverein der Fußballjugend des TuS Neuenrade wieder organisiert.

Auf den Trikots ist zu lesen, für wen sich die jungen Kicker begeistern und welche ihre Vorbilder beziehungsweise Lieblingsklubs sind. Entsprechend motiviert gehen die Nachwuchstalente zur Sache, saugen die Informationen und Tipps, die ihnen die „Trainingspros“ der Deutschen Fußball-Akademie (DFA) an die Hand geben. Dribbling, Torschuss, Teamgeist – all diese Faktoren, die die beliebteste Sportart der Welt ausmachen, lernen die Kids kennen.

Chef-Coach Jörg Amthor und sein sechsköpfiger Übungsleiterstab trainieren Kinder und Jugendliche, jede Woche, in ganz Deutschland. Mit Blick auf das Traditionsevent in der Hönnestadt findet Amthor nur lobende Worte.

Fotostrecke zum Auftakt der Fußballschule:

Fußballschule des TuS Neuenrade gestartet

Das Engagement sei einmalig, betonte der charismatische Typ hinsichtlich der vielen ehrenamtlichen Helfer, die seit Jahren dafür sorgen, dass das Camp ein Renner ist. Selbst größere, namhafte Vereinen in der Republik hätten Mühe, nur annähernd so viel Personal zu stellen wie es dem TuS Jahr für Jahr gelingt. Etwa 20 Helfer stellt der TuS an jedem Tag zur Verfügung, um den Kindern vier unvergessliche Trainingstage zu ermöglichen.

Am Donnerstag stiegen die 72 Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren ins Training ein und „kämpften“ sich durch die verschiedenen Schwerpunkt-Stationen. Lediglich für die Torhüter hatte Amthors Team ein spezielles Programm zusammengestellt.

Am Donnerstag stand nach getaner Trainingsarbeit das so genannte Bürgermeister-Grillen auf dem Plan, eine Tradition, die Antonius Wiesemann von Klaus Peter Sasse übernommen hat und gerne weiterführt. Für den Samstag sind die Familien, Freunde und Verwandten ins Waldstadion eingeladen. „Ein Tag für alle“, sagen die Organisatoren.

Im Anschluss bietet Jörg Amthor ein besonderes Schmankerl an: Einen kostenlosen Trainer-Workshop für alle interessierten Jugendtrainer aus der Region (ab etwa 17 Uhr). Die Abschlussveranstaltung findet wie üblich am Sonntag ab 11 Uhr statt. Aber bis dahin haben die Kinder noch ein intensives Pensum zu absolvieren. - Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare