Fußball

Ouhbi-Elf beweist Comebacker-Qualitäten

fussball_tor_nachrodt
+
Hochbetrieb vor dem Neuenrader Kasten: Die SpVgg ließ einige dicke Chancen liegen und zog knapp den Kürzeren.

Wer am Samstagnachmittag am Holensiepen den Test zwischen dem Iserlohner Fußball-A-Kreisligisten SpVgg Nachrodt und dem Staffel-6-Bezirksligisten TuS Neuenrade verfolgte, der hatte einiges richtig, vor allem aber wenig falsch gemacht. Denn die Teams lieferten sich einen überaus munteren 90-Minüter, der phasenweise einem offenen Schlagabtausch glich. 

Nachrodt - Die Nachrodter spielten eine richtig gute erste Hälfte, erarbeiteten sich einige hervorragende Möglichkeiten und führten nach Toren von Klapper und Sedlaczek, der einen Strafstoß verwandelte, zwischenzeitlich mit 2:0, ehe Fabian Leiß kurz vor der Pause nach einem Eckball den Anschlusstreffer für die Hönnestädter besorgte.

Als Christopher Fanieng nach Wiederanpfiff prompt auf 3:1 für die Sportvereinigung stellte, roch es bereits stark nach einem Erfolg des A-Ligisten. Doch weil die Grün-Schwarzen insgesamt zu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen und sich der TuS im Verlauf des zweiten Durchgangs deutlich steigerte, wendete sich noch das Blatt. Keita verkürzte aus Gäste-Sicht nach einem sehenswerten Angriff auf 2:3, Caglar Tabakoglu glich kurz darauf per Freistoß von der Strafraumgrenze nicht weniger sehenswert zum 3:3 aus. Und der Bezirksligist hatte in der Schlussviertelstunde noch einen Pfeil im Köcher. Finn Kleinsteuber erzielte das 4:3 für die Neuenrader, für die Keita weitere Chancen ungenutzt ließ.

Weil die Grün-Schwarzen ihr Pulver verschossen hatten und das mögliche 4:4 verpassten, blieb es beim Erfolg des Bezirksligisten. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung“, meinte TuS-Coach Abi Ouhbi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare