Fußball-Kreisliga A

Stummel-Kicker nehmen Favoritenrolle an

affeln_trainer_spieler
+
Trainer Cesare Deleo (hinten links) mit drei der fünf Neuzugänge des SV Affeln.

Es war ein Aufgalopp der guten Laune am Freitagabend beim Fußball-A-Kreisligisten SV Affeln. „Die Leibchen durfte ich schon waschen“, lachte der neue Cheftrainer Cesare Deleo, „ich bin froh, dass es hier jetzt endlich los geht.“

Affeln - Der 44-jährige Übungsleiter aus Neuenrade, der in der Saison 19/20 die Reserve des SuS Langscheid/Enkhausen aus der B-Liga ins Arnsberger Kreisoberhaus geführt und vor seiner Zeit an der Sorpe erfolgreich als Nachwuchstrainer bei der FSV Werdohl gearbeitet hatte, hat auf der Stummel eine neue Herausforderung gefunden, die ihn überaus reizt. „Ich habe richtig Bock auf diese Aufgabe“, betonte Deleo, der den Verein, das Umfeld und auch das Gros der Mannschaft kennt und mit seinem neuen Team in der A-Liga eine gute Rolle spielen möchte.

Weder der neue Coach noch Abteilungsleiter Benjamin Nakajew, der die Mannschaft offiziell begrüßte, machten beim Trainingsauftakt einen Hehl daraus, ambitioniert in die neue Serie gehen zu wollen. In der Saison 20/21, die letztlich annulliert wurde, standen die Stummel-Kicker unter der Regie von Dennis Thomee (neuer Trainer des TuS Langenholthausen II) und Pietro Guerrieri (TuS Lenhausen) bis zum Lockdown im November mit 19 Punkten aus sieben Partien ungeschlagen auf Rang zwei und waren neben dem SV Bachum/Bergheim und dem FC Neheim-Erlenbruch ein Titelaspirant. „Wir gehören in der neuen Saison zusammen mit Bachum und Erlenbruch automatisch zum Favoritenkreis. Und diese Rolle wollen wir auch annehmen“, sagte Nakajew, der von der Qualität des Kaders überzeugt ist.

Zwar haben neben Stürmer Guerrieri mit Torhüter Mathias Ernst (TuS Langenholthausen), Verteidiger Sezer Bilgin (TuS Lenhausen) und dem Mittelfeldstrategen Niklas Linke (TuS Plettenberg) richtig gute Akteure den Verein verlassen, auf der Gegenseite wurden aber auch fünf vielversprechende junge Spieler geholt. Vom Bezirksligisten SuS Langscheid/Enkhausen kehrte Defensivspezialist Jonas Klippert zu seinem Heimatverein zurück, und auch bei Silas Bott handelt es sich um einen Rückkehrer. Der Defensivallrounder spielte bis zur B-Jugend in Affeln und zuletzt für die Bezirksliga-A-Junioren des TuS Sundern. Aus der A-Jugend der großen Hönnetal-JSG wagen Marcel Findeisen, Leon Schäfer und Nick Müller den Sprung in die „Erste“.

In den ersten Einheiten soll zunächst insbesondere an der Fitness gearbeitet werden. „Die Jungs standen acht Monate nicht auf dem Platz“, sagte Deleo, der mit seinem neuen Team in der Vorbereitung wird improvisieren müssen. Ab nächster Woche soll der marode und rund 20 Jahre alte Kunstrasenbelag auf der Stummel erneuert werden. „Wir werden dann mit dem Training nach Küntrop ausweichen“, so der SVA-Coach, der sein neues Team am Freitag (20.15 Uhr) zum ersten Mal im Testspieleinsatz sehen wird – und zwar beim Landesligisten Rot-Weiß Lüdenscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare