Runderneuerter RSV peilt „Top-five“-Platzierung an

+
Gibt gemeinsam mit Ufuk Sahin die Richtung beim RSV Meinerzhagen vor: Mutlu Demir.

Meinerzhagen - In den vergangenen Jahren war der RSV Meinerzhagen Stammgast in der bedrohten Region der Fußball-Bezirksliga, spielte stets gegen den Abstieg. Ein Szenario, das sich in der Saison 2015/16 ganz gewiss nicht wiederholen wird.

Die Volmestädter haben sich namhaft und auf breiter Basis verstärkt und werden nun als Kandidat für die Spitzenplätze gehandelt. Allzu hohe Ziele will man sich indes noch nicht setzen: „Wenn wir unter den ersten Fünf landen, bin ich sehr zufrieden“, sagt der Sportliche Leiter Mehmet Aydin.

Gleich 14 Mal hat der RSV in den vergangenen Wochen auf dem Transfermarkt zugeschlagen, nahm am Samstag mit einem 28-köpfigen Kader die Vorbereitung auf die Mitte August beginnende Spielzeit auf. In den kommenden zwei Wochen wird jetzt „gesiebt“ und das Aufgebot auf 23 Akteure verkleinert.

Verantwortlich dafür, aus dem in üppiger Zahl vorhandenen Personal eine Einheit zu formen, ist das neue Trainergespann Mutlu Demir und Ufuk Sahin, das – sofern es dessen Zeitrahmen zulässt – in seiner Arbeit vom Dortmunder Bundesliga-Profi Nuri Sahin unterstützt wird. Das ideelle und finanzielle Engagement des 26-Jährigen, der im Mai bei seinem Stammverein „eingestiegen“ ist, hat an der Oststraße eine Aufbruchstimmung erzeugt, deren positive Sogwirkung die Meinerzhagener mittelfristig in die Landesliga führen soll.

Davon, dass er die Bezirksliga nun im Sturm nehmen möchte, ist der RSV jedoch weit entfernt. Schließlich müsse sich das neu formierte Team überhaupt erst einmal als solches finden, gibt Mehmet Aydin zu bedenken, der die vergangene Saison als Interimstrainer zum Happy-End in Form des Klassenerhalts führte.

Unstrittig ist gleichwohl, dass die sportliche Qualität ungleich höher ist als 2014/15. Mit Hakan Aktas (FC Phoenix Halver) und Fisnik Zejnullahu (FSV Werdohl) kamen zwei starke Stoßstürmer hinzu, an schnellen Flügelspielern herrscht nach der Rückkehr von Alexander Horst (Halver) und Artur Krämer (SC Lüdenscheid) kein Mangel, und auch die Mittelfeldzentrale wird durch Yasin Aktas (SF Siegen II), Hakan Demir (VSV Wenden) und auch Müjdat Aktas (Kiersper SC) deutlich aufgewertet. Und auch im Defensivbereich sieht Mehmet Aydin den RSV gut aufgestellt: Hier sind nominell Innenverteidiger Fabrice Kelé (TSV Lüdenscheid) und für die linke Außenbahn Hasan Demiray (Wenden) hinzugekommen, „doch wir haben genug Leute im Kader, die ebenfalls hinten spielen können“, so der Sportliche Leiter. Komplettiert wird die Riege der Neuzugänge durch Orhan Eroglu (Halver), Ersin Akbal (Siegen II), Bülent Kubasik, Marius Janssens (beide TSV Rönsahl) und den zuletzt inaktiven Volkan Cevik.

Erstmals unter Wettkampfbedingungen präsentiert sich der neue RSV am Samstag, 18. Juli, wenn zur Testspiel-Premiere der TSV Lüdenscheid zu Gast ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare