Fußball-Westfalenliga

Duell der Aufsteiger an der Oststraße

+
Bei RSV-Mittelfeldspieler Dominik Franz (links) wechselten zuletzt Licht und Schatten einander ab: In Wiemelhausen bereitete er die 2:1-Führung der Volmestädter vor, doch nur eine Minute später leitete sein Ballverlust im Mittelfeld das Tor zum 2:2 ein. 

Meinerzhagen - Ein Duell der Aufsteiger steht am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr im Stadion an der Oststraße an: Im dritten Heimspiel der Saison empfängt der RSV Meinerzhagen, Landesliga-2-Meister 2017/18, den SV Horst-Emscher 08, der es als Zweiter der Landesliga 3 in die Westfalenliga geschafft hat.

Außer der Tatsache, dass sie im August beide sportliches Neuland betraten, haben RSV und SV 08 allerdings nicht viel gemeinsam. Für den Klub aus dem Gelsenkirchener Westen geht es primär um den Klassenerhalt, während die Meinerzhagener seit dem vergangenen Sonntag dort stehen, wo sie in den beiden zurückliegenden Spielzeiten in Landes- und Bezirksliga ihren Stammplatz hatten: auf Rang eins der Tabelle. 

Ausgerechnet seine bislang schwächste Saisonleistung brachte den RSV an die Liga-Spitze, doch der Ärger von Mutlu Demir über das 2:2 in Wiemelhausen ist inzwischen verraucht. „Das darf ‘mal passieren“, relativiert der Meinerzhagener Trainer, der diese Partie auch als gutes Beispiel dafür sieht, „dass man in der Westfalenliga keine Mannschaft unterschätzen sollte“. Über individuell starke und höherklassig erfahrene Akteure verfügt nämlich praktisch jede Mannschaft. 

„Und das“, sagt Demir, „kann es auch für die Top-Teams schwierig machen. Horst-Emscher beispielsweise hat viele schnelle Spieler in seinen Reihen, die uns wehtun können.“ Dazu kommen soll es morgen natürlich nicht: Vor eigenem Publikum, das die starken Leistungen des RSV an der Oststraße zuletzt zahlreich honorierte, ist der vierte Saisonsieg das klare Ziel. 

Die Voraussetzungen dafür sind gut: Nach einer intensiven Trainingswoche sind bis auf Rekonvaleszent Musa Sesay, der in den kommenden Tagen wieder einsteigen soll, alle Mann an Bord. Denkbar ist, dass es morgen wieder einen Wechsel auf der Torwartpositon geben und Johannes Focher zwischen die Pfosten zurückkehren wird. Die Stunde von Nils Langwald, am vergangenen Sonntag in Wiemelhausen bester RSV-Spieler, wird aber spätestens im November schlagen – dann steht Ex-Profi Focher wegen eines mehrmonatigen Auslandsaufenthalts nicht zur Verfügung. 

RSV: Focher, Langwald – Y. Aktas, Bauman, Buchwalder, Jakobs, Özdemir, Wurm, Bengsch, Bilgicli, Demir, Franz, Gräßer, Horst, Kunkel, Treude, Zejnullahu, H. Aktas, Platt, Spais

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare