FSV feiert ersten Sieg unter Neu-Trainer Sadowski

+
Werdohls Manuel Sander (links) machte ein starkes Spiel und krönte seine Leistung mit dem Tor zum 4:1-Endstand.

Wenden - Ein Traumtor von Lukas Kessler, eine deutliche Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel und phasenweise pfeilschneller Kombinationsfußball versüßten Marco Sadowski gestern den Nachmittag. Der neue Trainer des Fußball-Landesligisten FSV Werdohl feierte mit seinen Schützlingen im dritten Testspiel beim Bezirksligisten VSV Wenden mit 4:1 den ersten Sieg unter seiner Regie.

Von Lars Schäfer

Zufrieden sein konnte der Übungsleiter aus Lüdenscheid in den ersten 20 Minuten allerdings nicht. Die Werdohler hatten gegen forsch beginnende Wendener, die durch D‘Aloia die ersten beiden guten Tormöglichkeiten verbuchten, erhebliche Probleme im Spielaufbau. Der erste schnell vorgetragene Angriff der FSV aber führte prompt zum Erfolg. Kessler tankte sich auf der rechten Außenbahn durch und servierte mustergültig für Neuke, der am zweiten Pfosten die Kugel versenkte (27.). Kaya hatte wenig später das 2:0 auf dem Fuß, sein Torpedo klatschte jedoch gegen den Innenpfosten (37.). Auf der Gegenseite konnte sich Schlussmann Grete bei einem Freistoß von Wirbelwind Gastreich auszeichnen.

Den zweiten Durchgang eröffnete der Landesligist mit einem Traumtor von Lukas Kessler. Vom Mittelkreis aus jagte der Offensivakteur das Leder über den viel zu weit vor seinem Kasten stehenden VSV-Keeper Stahl hinweg in den Knick (47.). Die Gäste blieben am Drücker, bereiteten dem Bezirksligisten durch aggressives Pressing und eine hohen Laufbereitschaft nun erhebliche Probleme und konnten auch spielerische Glanzpunkte setzen. Der verdiente Lohn war das 3:0 durch Neuke, der von Zekovic mustergültig in Szene gesetzt wurde und eiskalt vollstreckte (51.). Zwar zirkelte Wendens Gastreich einen Freistoß zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer an Grete vorbei in die Maschen (58.), doch in Gefahr geriet der FSV-Erfolg nicht mehr. Im Gegenteil: Kessler und Benli besaßen beste Chancen für den vierten Treffer, den letztlich Kapitän Sander per Foulelfmeter besorgte (86.). - LS

VSV: Stahl – Bauer (46. Eckhardt), Wurm, Kramer (76. Demiray), Demir, Alfes, Henne (46. Schneider), D‘Aloia, Walker, Gastreich, Gürsoy

FSV: Grete – Sahin, Maus, Sarris (71. Strongface), Schröder, Kaya (46. Breitenbach), Sander, Kessler, Neuke, El Alami, Zekovic (65. Benli)

Schiedsrichter: Grünewald (Olpe)

Tore: 0:1 (27.) Neuke, 0:2 (47.) Kessler, 0:3 (51.) Neuke, 1:3 (58.) Gastreich, 1:4 (86., Foulelfmeter) Sander

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare