FSV: Kaya kehrt zurück, Hines und Orhan verlängern

+
Bleibt ein Werdohler: Michael Hines (rechts).

Werdohl - Sportchef und Interimscoach Alexander Schmale treibt beim Fußball-Landesligisten FSV Werdohl die Kaderplanungen voran und verkündete am Mittwoch den zweiten externen Neuzugang für die Spielzeit 2018/19.

Nach Torjäger André Schüngel vom A-Kreisligisten LTV 61 wechselt der gestandene und höherklassig erprobte Mittelfeldstratege Murat Kaya vom Ligarivalen BSV Menden im Sommer zur FSV. Darüber hinaus sagten nach Matthes Schröder, Julian Kroll, Redouane El Alami, Nico Spais, Robyn Schoppe, Youngster Albin Idrizi sowie Routinier Simon Felbick mit Rechtsverteidiger Michael Hines und Offensivallrounder Erkut Orhan zwei weitere Akteure aus den eigenen Reihen für eine weitere Spielzeit am Riesei zu.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Murat Kaya trotz anderer Angebote für uns entschieden hat. Er bringt aus seiner Zeit in Oestrich oder Ennepetal jede Menge Erfahrung mit und wird eine echte Bereicherung für unser Spiel sein. Ich halte Murat für einen herausragenden Sechser, der bis zum Saisonende alles geben wird, damit Menden in der Klasse bleibt“, sagt Schmale über den 29-jährigen Altenaer, der am Riesei wahrlich kein Unbekannter ist.

Kaya war Anfang 2014 vom Oberligisten TuS Ennepetal zur FSV gewechselt und bis zu seinem Abschied im Juni 2015 eine prägende Figur im Werdohler Spiel gewesen. Hoch erfreut zeigte sich Schmale zudem über die Zusagen von Michael Hines („Er ist enorm wichtig für die Mannschaft“) und dem überaus engagierten Erkut Orhan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare