FSV Werdohl läutet die Vorbereitung ein

+
Erkut Orhan (rechts) und die FSV Werdohl läuten am Samstag die Vorbereitung ein.

Werdohl - Mit dem Testspiel beim Bezirksligisten Kiersper SC läutet Fußball-Landesligist FSV Werdohl am Samstag (15 Uhr) seine Saisonvorbereitung ein. Das neuformierte Team um Trainer-Rückkehrer Manuel Sander traf sich zuletzt zwar ein bis zweimal pro Woche für lockere Einheiten mit Ball, ab Samstag aber soll intensiv geackert werden für die am 6. September beginnende Spielzeit in der Landesliga-Staffel 2.

„Wir haben in den letzten Wochen ein bisschen vor die Kugel getreten. Die Stimmung ist gut, die Jungs verstehen sich und sind bereit. Jetzt gilt es, eine Mannschaft zu formen“, sagt „Manni“ Sander, der die ersten Eindrücke gesammelt hat und ab nächster Woche dann bis zu viermal pro Woche zu den Einheiten am Riesei bitten wird.

Dass er nach dem großen personellen Umbruch eine junge Truppe zur Verfügung hat, das hatte Sander natürlich auf dem Schirm. Wie jung sie aber tatsächlich ist, das wurde ihm auf dem Platz noch bewusster. „Wir wollten im Training Alt gegen Jung spielen. Da standen dann aber nur drei, vier Spieler auf der einen Seite, die älter sind als 25“, lacht Sander, der mit einem 22er-Kader in die neue Saison gehen wird, an deren Ende der Klassenerhalt stehen soll.

„Es wird eine schwierige Saison werden, das wissen wir. Ein paar Jungs müssen noch viel lernen. Aber wir werden das vernünftig anpacken“, betont der Trainer-Rückkehrer, der sich mächtig darüber freut, dass bei der FSV nun auch hinter den Kulissen kräftig angepackt wird. „Grundsätzlich geht es im Verein jetzt in die richtige Richtung“, so Sander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare