Erhard Krengel verlässt den SV Affeln im Sommer

+
Nach dann vier Jahren ist im Sommer für Erhard Krengel Schluss beim SV Affeln. Der 46-Jährige will mit dem Team bis dahin noch im Kreisoberhaus an Boden gut machen.

Affeln - Die Wege des Arnsberger Fußball-A-Kreisligisten SV Affeln und Trainer Erhard Krengel werden sich zum Ende der laufenden Saison trennen – und zwar in beiderseitigem Einvernehmen.

„Wir haben uns im Vorstand entschieden, die Zusammenarbeit mit Erhard nicht mehr zu verlängern. Mit einem neuen Trainer wollen wir neue Impulse setzen“, betonte der Affelner Vorstandsverantwortliche Benjamin Nakajew am Freitag im Gespräch mit unserer Zeitung. Das Gespräch mit Erhard Krengel, der seit dreieinhalb Jahren Cheftrainer der Stummel-Kicker ist, sei „absolut positiv“ verlaufen. „Wir haben bis heute gut mit ‘Erri’ zusammengearbeitet und uns kontinuierlich verbessert. In den vergangenen Jahren haben wir viele junge Spieler im Kader etabliert. Die Zusammenarbeit mit Erhard war immer sehr harmonisch, es gibt von beiden Seiten keinen Groll. Aber wie gesagt: Wir wollen mit einem neuen Trainer im Sommer neue Impulse setzen“, so Nakajew.

Krengel selbst bestätigte, dass „das Verhältnis zum SV Affeln absolut in Ordnung“ sei und er im Sommer im Guten gehe. Zudem betonte der 46-Jährige, dass er unlängst „auch schon mit dem Gedanken gespielt“ habe, seine Tätigkeit in Affeln „auch aufgrund meiner gesundheitlichen Situation“ zu beenden. Krengel: „Ich werde in der Rückrunde weiterhin alles geben, das ist für mich selbstverständlich. Da kann sich der Verein auf mich verlassen.“

Ziel sei es, mit der Mannschaft im Arnsberger Kreisoberhaus nach der Winterpause noch an Borden gut zu machen und das Vorjahresergebnis, als Affeln als Tabellendritter ins Ziel kam, zu bestätigen. Mit 29 Punkten überwintern die Stummel-Kicker als Tabellensiebter, haben allerdings wegen des Ausfalls der Partie bei der DJK GW Arnsberg auch eine Partie weniger absolviert als das Gros der Konkurrenz. Nachgeholt wird der 90-Minüter in Arnsberg übrigens am Freitag, 22. März 2019.

Nach vier Jahren in Affeln sucht Krengel, bei dem es gesundheitlich glücklicherweise wieder bergauf geht, nach einer neuen sportlichen Herausforderung und könnte sich gut vorstellen, bei einem anderen Klub nochmals als Spielertrainer aktiv zu werden. Auf jeden Fall aber will der Stockumer seine Trainerlaufbahn fortsetzen.

In Affeln wurde die Mannschaft über den Krengel-Abschied im Sommer bereits informiert. „Schnellstmöglich“, so formuliert es Benjamin Nakajew, soll dem Team ein Nachfolger präsentiert werden. Favorisiert wird auf der Stummel erneut die Lösung mit einem Spielertrainer, mögliche Kandidaten habe der Verein bereits ins Auge gefasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare