Pokal am Dienstag: Rönsahl verzichtet auf Partie gegen Neuenrade

+
In Halver waren die Brügger Kicker, hier mit (von links) Sebastian Vater und Kim Spangenberg, zumeist mit Defensivaufgaben beschäftigt. Heute Abend beim C-Ligisten TuS Versetal soll auch öfter der Vorwärtsgang eingelegt werden.

Lüdenscheid - Englische Woche für einen Großteil der heimischen Fußballer, denn von Dienstag bis einschließlich Donnerstag finden die 16 Begegnungen der 1. Runde des Krombacher-Kreispokals statt. Direkt am Dienstagabend sind zwei Lüdenscheider A-Ligisten jeweils bei einem C-Ligist gefordert. Dagegen bleibt der TuS Neuenrade wider Erwarten spielfrei: Der TSV Rönsahl verzichtet und scheidet freiwillig aus.

TuS Versetal – TuRa Brügge (19 Uhr, Altenmühle):  Zwei Tage nach der 0:7-Meisterschaftsschlappe bei Phoenix Halver geht es für den gänzlich neu formierten A-Ligisten TuRa Brügge darum, sich mit einem Erfolgserlebnis Selbstvertrauen für die Liga zu holen. „Für uns ist jede zusätzliche Partie willkommen, um uns weiter einzuspielen beziehungsweise Akteuren Spielpraxis zu verschaffen, die bis dato noch nicht so zum Zuge gekommen sind“, so Trainer Rainer Franke, der sich daher diesmal ein Bild von Keeper Lukas Kammermeier und Routinier Redouan Hamdach machen möchte.

Die Papierform spricht zwar für TuRa – schließlich geht es gegen einen C-Ligisten, der noch kein Pflichtspiel absolviert hat –, dennoch traut Franke dem Braten nicht so recht: „Versetal wird stark eingeschätzt, hat sich gleich mit einigen Akteuren von der FSV Werdohl II verstärkt. Von daher weiß ich überhaupt nicht, was uns da erwartet.“

FC Altena 69 – LTV 61 (19 Uhr, Lindscheid): Ebenfalls mit einem C-Ligisten bekommt es A-Ligist LTV 61 zu tun, wobei es ein Wiedersehen mit Ex-LTV-Trainer Mirco Glörfeld gibt, der jetzt am Lindscheid das sportliche Sagen hat. Die Favoritenrolle hat ohne Wenn und Aber der Gast, der im Derby beim TSV Lüdenscheid am Sonntag allerdings zwei Gesichter zeigte.

„Durchgang eins war nichts, keine Einstellung, mutlos, mit dem 0:2 waren wir noch bedient. Die Reaktion dann war jedoch umso erfreulicher“, bewertete Trainer Michael Schrenner das 2:2-Remis dann auch als leistungsgerecht. Allerdings droht ihm langsam das Personal auszugehen, denn zu ohnehin schon verletzten Akteuren wie Niedergesäß und Helbig gesellen sich seit Sonntag noch Andreas Schneider (Knie) und Fregin (Oberschenkel), dazu sind Kordelidis und Babilon am Dienstagabend beruflich verhindert. „Auf meinem Zettel stehen nur noch zehn Spieler“, wollte sich Schrenner noch am Montagabend um Anleihen aus der C-Liga-Reserve kümmern, hat ansonsten nur zwei Wünsche: „weiterkommen und nicht noch mehr Ausfälle.

TSV Rönsahl - TuS Neuenrade: Um 19.30 Uhr sollte auf dem Sportplatz Haarhauser Straße Anstoß sein - das A-Liga-Duell wäre das Topspiel des Abends gewesen. Der TuS Neuenrade ist jedoch kampflos in die nächste Runde des Kreispokalwettbewerbs eingezogen. Aufgrund großer personeller Probleme sagten die Gastgeber die Partie ab.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare