Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaft

Kampf um die Hallen-Krone in der Bergstadt: Zwölf Teams, aber kein Favorit

+
Der TSV Lüdenscheid bezwang zwar im Vorjahr als einziges Team die Stadtauswahl, doch am Ende wurden der TSV nur Dritter. Diesmal sind die TSV-Kicker Ausrichter der Titelkämpfe.

Lüdenscheid - 40 Jahre Türkischer SV Lüdenscheid – dieses Fest hat der Verein bereits eine Woche vor Weihnachten in der Schützenhalle groß gefeiert.

Sportlich war das gemeinsame internationale D-Junioren-Turnier mit dem SC Lüdenscheid im Sommer ein Höhepunkt im Festjahr, ein anderer wartet am Sonntag, denn am Sonntag ist der Türkische SV in der BGL-Halle Ausrichter der Lüdenscheider Hallen-Stadtmeisterschaft. Zwölf Mannschaften kämpfen ab 11 Uhr in Lüdenscheids größer Sporthalle um die Stadtkrone. Gegen 19.15 Uhr soll der Stadtmeister feststehen. 

Was bereits vorher feststeht: Es wird einen neuen Titelträger geben. Und: Er wird aus der Kreisliga kommen, denn überkreisliche Starter gibt es in diesem Jahr nicht. Bezirksligist Rot-Weiß Lüdenscheid schickt seine Reserve in die BGL-Halle. Immerhin schickt RWL die Reserve. 2017, als noch B-Ligist Polonia Lüdenscheid die Titelkämpfe ausgerichtet hatte, hatte RWL komplett gefehlt, ebenso übrigens wie der Schlesische SV und der Post SV, die beide diesmal eine Mannschaft gemeldet haben. 

Dafür ist der Vorjahresausrichter Polonia nicht dabei, was ein wenig schade ist, denn als ambitionierter B-Ligist hätte der polnische Verein vom Dickenberg sportlich womöglich ein Wörtchen mitsprechen können. Treu bleibt sich C-Ligist FC Portugues: Die Kicker aus Winkhausen üben sich weiter in Hallen-Abstinenz. Die Favoritenfrage? Sie wird wohl erst zu beantworten sein, wenn klar ist, welche Kader die vier A-Kreisligisten an den Start bringen werden. 

Das Quartett ist durchaus homogen durch die Freiluftsaison gekommen, zwar auf einem sehr bescheidenen Niveau, allerdings weisen die Plätze neun (Türkischer SV), zehn (SCL), elf (LTV 61) und zwölf (Hellas) im Kreis-Oberhaus nicht unbedingt einen automatischen Favoriten für den Hallenkick aus. Im Vorjahr war der LTV 61 als Vizemeister bester Kreisligist. Geschlagen nur von einer Stadtauswahl, in der u.a. damalige Landesliga-Kicker wie Dominik Franz (RSV Meinerzhagen) und Redouane El Alami (FSV Werdohl) die Schlagzahl vorgaben. 

Akteure dieses Schlags werden am Sonntag nicht dabei sein. Eine Stadtauswahl gibt es diesmal nicht. Neu ist der Modus: Spielten die zehn Teams im Vorjahr den Titelträger nach dem Modus „jeder gegen jeden“ aus, so gibt es nun zwei Sechser-Gruppen, danach Halbfinal-Partien, ein Spiel um Platz drei und ein richtiges Finale. Spannend wird es also in jedem Fall werden. Die Fußballfans dürfen sich drauf freuen und würden den Titelkämpfen mit ihrem Besuch einen Rahmen geben, den Stadtmeisterschaften immer verdient haben sollten. 

Fußball-Stadtmeisterschaft 2018 

Gruppe A: Türkischer SV Lüdenscheid, TuRa Brügge, LTV 61, TuRa Eggenscheid, Rot-Weiß Lüdenscheid II, SV Hellas Lüdenscheid 

Gruppe B: Türkischer SV Lüdenscheid II, Post SV Lüdenscheid, Türkgücü Lüdenscheid, SSV Lüdenscheid, AFC Lüdenscheid, SC Lüdenscheid

Vorrunde: Ca. 11 bis 18 Uhr

Endrunde: Ca. 18 bis 19 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare