Fußball-Kreisliga A, Arnsberg

Überraschung: Droste verlässt den SSV Küntrop im Sommer

+
Der Dirigent geht: Nur noch bis zum Sommer wird Mario Droste den Arnsberger A-Ligisten SSV Küntrop coachen. Danach legt der 45-jährige B-Lizenz-Inhaber eine Fußballpause ein.

Neuenrade – Diese Personalie kommt gänzlich unerwartet: Mario Droste, Trainer des Arnsberger Fußball-A-Ligisten SSV Küntrop gibt sein Amt zum Saisonende ab und legt eine Fußballpause ein. Am Dienstagabend informierte der 45-jährige B-Lizenz-Inhaber die Mannschaft von seinem Entschluss.

Zumindest für Außenstehende kommt die Entscheidung Drostes überraschend, weil der ehemalige Klasse-Stürmer den SSV seit Amtsübernahme vor etwas mehr als einem Jahr von einem Abstiegskandidaten zu einer Mannschaft geformt hat, die nach 17 von 30 Spielen in der Kreisliga A Arnsberg Tabellenplatz vier belegt.

Einjährige Fußball-Pause

Indes: Mit dem Gedanken, nach rund 40-jähriger, ununterbrochener Tätigkeit als aktiver Spieler und später als Trainer eine schöpferische Pause einzulegen, hatte der Verwaltungsfachangestellte der Stadt Neuenrade schon länger gespielt. „Ich möchte mir für ein Jahr meine Freizeit selbst einteilen können“, sagt Droste, „und mir die Zeit für Familie und Urlaub nicht vom Spiel- und Trainingsplan diktieren lassen.“

„Viele haben gedacht, ein Jahr kann der Mario doch noch machen. Aber wenn ich etwas tue, dann mit 100 Prozent. Und da ist es nur fair, wenn ich den Verein frühzeitig von meinem Entschluss informiere“, hatte Droste den geschäftsführenden Vorstand des SSV bereits am 19. Dezember von seinem Entschluss unterrichtet. Über den Jahreswechsel vereinbarten beide Seiten Stillschweigen, am Dienstag wurde dann die Mannschaft in Kenntnis gesetzt. „Die Stimmung war nicht gerade euphorisch“, untertreibt der Coach mächtig, wenn er von der Reaktion „seiner Jungs“ auf die Nachricht berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare