Kreisligist TSV Lüdenscheid setzt viele Nadelstiche

Lufthoheit: Mo El Alami vom Sport-Club ist vor Özkan Muti am Ball. Foto: Krüger

Lüdenscheid - Fußball-Kreisligist TSV Lüdenscheid setzte am Mittwochabend im Testspiel beim Stadtrivalen SC immer wieder Nadelstiche. So resümierte Trainer Abi Ouhbi trotz der 2:3 (1:0)-Niederlage am Wehberg: „Für uns gesehen haben wir einen Schritt nach vorn gemacht.“

Von Axel Krüger

Michael Dolezych, Spielertrainer des klassenhöheren Sport-Clubs, vermisste vor der Pause bei seiner Elf Laufbereitschaft und geistige Beweglichkeit.

Der Bezirksligist ließ gerade in der Anfangsphase immer wieder zu, dass die TSV-Angreifer frei vor Goldbach auftauchen konnten, doch Özler und Gören wussten daraus kein Kapital zu schlagen. Auf der Gegenseite umkurvte der starke Krämer Gäste-Torwart Schönenberg, schoss jedoch in Rücklage drüber (21.). Muti besorgte schließlich nach Gören-Pass in die Schnittstelle doch noch die Führung für den Türkischen SV (38.), mit einem Stand von 0:1 ging es auch in die Halbzeit, da Göttle mit dem Pausenpfiff das Tor verfehlte.

Stenmans beweist sich als Torjäger

In Durchgang zwei durfte beim SC auch Neuzugang Stenmans ran – und bewies sich als Torjäger. Einen abgefälschten Pass verwertete er per Grätsche (54.), nach schöner Krämer-Vorarbeit musste er zum 2:1 nur den Fuß hinhalten (57.). In einer Partie mit einiger Härte kam der TSV durch Muti nach Ders Fehlpass zum Ausgleich (67.). Bei Yorulmaz’ Chance rettete Wolf auf der Linie (79.), drei Minute später traf Stenmans nach Schwencks Vorarbeit zum 3:2 (82.).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare