Kierspe gewinnt 8:3: Munteres Spiel mit vielen Toren

Andreas Kalman (rechts, links Lüdenscheids René Babilon) eröffnete den Torreigen. - Foto: Schneider

KIERSPE -   Nicht lange auf Tore warten mussten die nur wenigen Zuschauer am Kiersper Kunstrasen beim Testspiel zwischen der Bezirksliga-Vertretung des Kiersper SC und dem A-Liga-Aufsteiger LTV 61: In der vierten Spielminute zog LTV-Torwart Lukas Urbasik die Notbremse gegen Thorben Struth. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Kalman zum 1:0.

Doch die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt und gaben prompt die richtige Antwort. Patrick Klatt gelang in der achten Minute der 1:1-Ausgleich. Auch in der Folge lieferten sich beide Mannschaften ein munteres Spiel mit vielen Toren: Wie man eine Abwehr mit wenigen Pässen ausspielt, demonstrierten in Minute elf Andreas Kalman und Mario Stenmans. Kalman schickte Stenmans über rechts, erhielt mustergültig den Ball zurück und hatte keine Mühe, zum 2:1 einzuschießen. Danach stabilisierten sich die Abwehrreihen. Nico Bell hatte Pech mit einem Pfostenschuss (16.) und ansonsten schien es so, als wollen die Gastgeber das Ergebnis gemütlich in die Halbzeitpause schaukeln. Die Lüdenscheider setzten fortan auf mehr Offensive. Verdientermaßen gelang Torben Brauckmann das 2:2 nach einem Doppelpass mit Klatt (24.). In der 30. Minute hatte der LTV die große Chance zur Führung. Klatt scheiterte mit seinem Schuß an Marcel Feist und den Abpraller semmelte Dimitrios Poulidis neben das verwaiste Tor. Eher unverhofft dann die auch zur Halbzeit gültige Führung zum 3:2 durch Stenmans, der frei vor Urbasik im Nachsetzen (35.) eindrückte.

Bezirksligist nach Pause viel aggressiver

In der Pause schien Trainer Sven Krahmer seiner Elf den Marsch geblasen zu haben. Von Anpfiff an zeigte der Bezirksligist aus Kierspe sich aggressiv und die Gäste waren schlichtweg überfordert. Manuel Fernholz köpfte die Freistoßvorlage von Tom Hoffmann zum 4:2 ein (48.). Hoffmann gelang in der 59. Minute das 5:2. Die Gäste kamen kaum noch aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Das 6:2 markierte Mario Stenmans nach schöner Flanke von Viktor Hense (69.) und das 7:2 Neuzugang Jan Thomas (70.). Erst dann gelang es den tapferen Gästen, sich zu befreien. Mehr als verdient war das 3:7 in der 88. Minute durch einen Schlenzer in den Winkel durch Klatt. Mit dem Abpfiff gelang Stenmans noch das 8:3.

Michael Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare