Fußballkreis Lüdenscheid

Fairplay soll in Zukunft auch im Kreis Lüdenscheid belohnt werden

+
„Man hört so viel, es wäre für uns wirklich gut, wenn sich alle Vereine wirklich frühzeitig erklären würden“, stellte Georg Heimes fest, „nicht erst nach dem 1. Spieltag am 25. August. Dann kann man nichts mehr ändern.“ 

Neuenrade – Für den Kreis-Fußball-Ausschuss im Fußballkreis Lüdenscheid kann die Saison 2019/20 kommen. Gut gewappnet präsentierte sich das Team um den Ausschuss-Vorsitzenden Georg Heimes (Schalksmühle) am Dienstagabend im Kulturschuppen in Neuenrade.

Allein der Umstand, dass dem Vernehmen nach längst nicht alle Vereine im Kreis ähnlich gut gewappnet zu sein scheinen, bereitete dem Ausschuss beim Staffeltag dann doch Sorgen. „Man hört so viel, es wäre für uns wirklich gut, wenn sich alle Vereine wirklich frühzeitig erklären würden“, stellte Georg Heimes fest, „nicht erst nach dem 1. Spieltag am 25. August. Dann kann man nichts mehr ändern.“ 

Hintergrund: Die Aufstiegsregelung orientiert sich an der Regelung des Vorjahres, konkret vorstellen wollte Heimes sie indes nicht, aus einem einleuchtenden Grund: Sollte Türkiyemspor Plettenberg – der Verein fehlte am Dienstag in Neuenrade komplett – und/oder der Kiersper SC II (Uwe Hartmann: „Die Gespräche laufen gerade, Stand jetzt gehe ich davon aus, dass wir antreten...“) nicht antreten, dann stünden ausgerechnet in der Kreisliga A direkt die beiden Absteiger fest. Eine Saison der Langeweile wäre programmiert im Tabellenkeller. Genau das würde der KFA dann noch mit einer Modifizierung der Auf- und Abstiegsregelung verhindern wollen. 

Der Kreisvorsitzende Klaus Scharf (Zweiter von rechts) überreichte die Meisterurkunden an die Vertreter von AFC Lüdenscheid (Kreisliga A), TuRa Eggenscheid (Kreisliga C), TuS Stöcken-Dahlerbrück (Kreisliga B) und TuS Neuenrade (Kreisliga A).

So weit ist es indes noch nicht. Für den Augenblick gab es Fußbälle für alle Aufsteiger und Urkunden für die vier Meister der Kreisligen (A: TuS Neuenrade, B: TuS Stöcken-Dahlerbrück, C: TuRa Eggenscheid, D: AFC Lüdenscheid). Die Staffelleiter blickten ausführlich zurück und vergaßen nicht die Spitzenreiter der Fairplay-Tabellen: In der Kreisliga A war dies der TuS Ennepe gewesen, in der Kreisliga B Meister TuS Stöcken, in der C-Liga der TSV Lüdenscheid III, in der Kreisliga D der FC Phoenix Halver. 

Für diese „Fairplay-Meister“ gab es diesmal keine Preise, wohl aber will der Kreis in der Zukunft Preise für die Sieger der Fairplay-Wertungen – analog zu höheren Spielklassen – ausloben, wobei diese Preise nicht umlage-finanziert sein sollen, die Preise sollen aus der Kreiskasse entnommen werden. 

Zusätzlicher Pokalwettbewerb für C-Kreisligisten

Einig waren sich die Staffelleiter rückblickend darin, vom Kreissportgericht nicht die erwünschte Unterstützung erfahren zu haben. Mit Blick auf Fälle aus dem alten Jahr, in denen bis heute kein Urteil gesprochen wurde, stellte Mustafa Tekir fest: „Das Sportgericht um Heiko Kölz rührt sich da keinen Millimeter.“ Frank Schwarzelühr ging noch weiter: „Ich kann bis heute nicht verstehen, wie ihr dieses Kreissportgericht auf dem Kreistag noch einmal wählen konntet“, rief er den Vereinsvertretern zu. 

„Ich kann bis heute nicht verstehen, wie ihr dieses Kreissportgericht auf dem Kreistag noch einmal wählen konntet“, rief Frank Schwarzelühr den Vereinsvertretern zu. 

Die waren der Einladung des Kreisliga A-Meisters aus Neuenrade nicht so zahlreich gefolgt, wie sich dies der Vorstand gewünscht hätte. Nicht nur der TS Plettenberg fehlte, auch die FSV Werdohl, Eyüp Werdohl, Karadeniz Werdohl oder der LTV 61 glänzten mit Abwesenheit. Die Kreispokal-Auslosung findet am 30. Juli um 18 Uhr am Lüdenscheider Honsel statt. Neben dem Kreispokal soll für die C-Ligisten angesichts der geringen Zahl an Spielen noch ein zusätzlicher Pokalwettbewerb eingeführt werden. Dieser Idee des KFA standen die C-Liga-Vertreter im Kulturschuppen durchweg positiv gegenüber.

Ünal Ücüncü neuer Staffelleiter der Kreisliga D

Der Fußballkreis Lüdenscheid geht wieder mit vier Staffelleitern in die Spielzeit: Frank Schwarzelühr (VfB Altena, bisher Kreisliga A und C) wird sich nur noch um die Kreisliga A kümmern. Der Herscheider Mustafa Tekir gibt die Kreisliga D ab, macht dafür aber die Kreisliga B und die Bezirksliga 5. Tekir wurde zudem als beratendes Mitglied in den Verbands-Fußball-Ausschuss berufen. Die Kreisliga C übernimmt Torben Kosch, der bisher für die Altherren verantwortlich zeichnete. Und auch der vierte Staffelleiter ist ein Schiedsrichter: Der Lüdenscheider Ünal Ücüncü (Türkgücü) übernimmt in der neuen Spielzeit den Spielbetrieb in der Kreisliga D – und hat als „Neuling“ mit 16 Teams direkt die meiste Arbeit...

Der Lüdenscheider Ünal Ücüncü (Türkgücü) übernimmt in der neuen Spielzeit den Spielbetrieb in der Kreisliga D – und hat als „Neuling“ mit 16 Teams direkt die meiste Arbeit...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare