Überraschung trotz starker Leistung verpasst

+
Alexander Klusch (links) schoss die SG Hemer in Nachrodt mit seinem Tor in die nächste Pokalrunde.

Nachrodt - Die Überraschung blieb aus: Trotz einer leidenschaftlichen Vorstellung musste sich B-Ligist SpVgg Nachrodt am Donnerstagabend im Kreispokal-Viertelfinale des Fußballkreises Iserlohn vor eigenem Anhang dem Bezirksligisten SG Hemer 0:1 (0:0) geschlagen geben.

Von Lars Schäfer

„Wir haben uns achtbar aus der Affäre gezogen und Hemer das Leben schwer gemacht. Ich muss meiner Mannschaft ein dickes Lob aussprechen, weil sie kämpferisch alles gegeben hat“, sagte SpVgg-Trainer Uwe Hartmann. Die Felsenmeerstädter dominierten von Beginn an das Geschehen und erspielten sich im ersten Durchgang eine Reihe guter Möglichkeiten, scheiterten dann jedoch am eigenen Unvermögen oder am starken Nachrodter Schlussmann Yakup Aydogdu. Auf der Gegenseite hatte Christopher Helgermann in Minute 21 sogar den Führungstreffer für den Außenseiter auf dem Fuß, als er aus rund 25 Metern Hemers Keeper Wolf fast düpiert hätte.

In Durchgang zwei wehrten sich die Gastgeber weiter nach Kräften, mussten nach 74 Minuten dann aber doch das Spielgerät aus dem eigenen Netz fischen. Nach einer butterweichen Flanke köpfte SG-Wirbelwind Alexander Klusch zum 0:1 ein. In der Schlussphase setzte Nachrodt alles auf eine Karte und hätte fast noch die Verlängerung erzwungen, doch sowohl Niko Busenius als auch Christopher Helgermann setzten die Kugel jeweils knapp neben den Kasten.

Am Ostermontag gegen Sümmern

Bereits am Ostermontag spielt die SpVgg wieder um Meisterschaftspunkte in der B-Liga. Ab 15 Uhr gastiert der Tabellenzweite SF Sümmern im Wilhelm-Mestekämper-Stadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare