1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

VfB zittert sich ins Halbfinale, die SpVgg Nachrodt ist raus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars Schäfer

Kommentare

Damiano Intravaia (am Ball) brachte den VfB Altena gegen den FC Iserlohn II mit 1:0 in Führung. Am Ende zitterten sich die Burgstädter im Elfmeterschießen in die nächste Runde.
Damiano Intravaia (am Ball) brachte den VfB Altena gegen den FC Iserlohn II mit 1:0 in Führung. Am Ende zitterten sich die Burgstädter im Elfmeterschießen in die nächste Runde. © Schäfer, Lars

Beim Fußball-Vorbereitungsturnier um den Ben-Sport-Cup in Hemer-Ihmert hat der VfB Altena das Halbfinale erreicht. Der A-Liga-Vizemeister setzte sich am Donnerstagabend gegen die klassentiefere Zweitvertretung des FC Iserlohn mit 8:7 nach Elfmeterschießen durch. Im Semifinale treffen die Burgstädter bereits an diesem Freitagabend (19.30 Uhr) auf Turnierausrichter FV Ihmert/Bredenbruch. Der A-Liga-Aufsteiger gewann am Donnerstag sein Viertelfinale gegen Ligakonkurrent SpVgg Nachrodt mit 3:1 (1:0).

Hemer - Im Viertelfinale zwischen FV Ihmert/Bredenbruch und der SpVgg Nachrodt erwischten die Hausherren den besseren Start und besaßen durch Stürmer Cosimo Bisignano bereits in den ersten fünf Minuten zwei dicke Torchancen. Der dritte Versuch brachte dann die Führung, für die Janic-Finn Hildebrand verantwortlich zeichnete (6.). Die Sportvereinigung kam nach dem Rückstand besser ins Spiel und auch zu ersten Möglichkeiten durch Henriques und Sedlaczek, zur Pause aber blieb es beim 1:0.

Nach dem Seitenwechsel – beim Ben-Sport-Cup werden zweimal 30 Minuten gespielt – drängten die Nachrodter auf den Ausgleich. Packruhn (37.) vergab noch das 1:1, das schließlich Sedlaczek per Efmeter erzielte (49.). In der Schlussphase hatte Kronich den Führungstreffer für die SpVgg auf dem Schlappen, scheiterte aber am Ihmerter Keeper (56.). Auf der Gegenseite nutzte Hildebrand eine Unachtsamkeit der Nachrodter mit dem späten Führungstreffer (59.). In der Schlussminute machte erneut Hildebrand dann alles klar – 3:1.

Nach dem Turnier-Aus in Ihmert geht es für die Nachrodter schon am Freitagabend bei der Hüingser Sportwoche weiter. Im Achtelfinale dieses Vorbereitungsturniers der SF Hüingsen treffen die Grün-Schwarzen ab 19 Uhr auf Bezirksliga-Absteiger TuS Oeventrop.

VfB Altena – FC Iserlohn II 8:7 nach Elfmeterschießen: Bei den Burgstädtern fehlten gleich mehrere Leistungsträger, dennoch übernahm der VfB nach dem Anpfiff das Kommando und erspielte sich die eine oder andere gute Torchance. Für die Führung sorgte Torjäger Damiano Intravaia nach 20 Minuten. Als Twardawski nach der Pause das 2:0 nachlegte, schien der Drops gelutscht. Doch die Waldstädter kämpften sich zurück, erzwangen gegen nun nachlassende und reichlich wechselnde Altenaer tatsächlich noch den 2:2-Ausgleich. Es ging direkt ins Elfmeterschießen, in dem sich die Burgstädter einen Fehlschuss (Gojkic) leisteten. Weil auf Seiten der Waldstädter zwei Akteure nicht trafen, kam der A-Ligist mit einem blauen Auge davon und zog ins Semifinale ein.

Das erste Halbfinale am Freitag bestreiten ab 18 Uhr A-Liga-Aufsteiger VfK Iserlohn und B-Ligist FC Hemer Erciyes. Während der VfK sein Viertelfinale gegen die Reserve des SV Deilinghofen-Sundwig souverän mit 5:0 gewann, zogen die Felsenmeerstädter wegen des Nichtantritts der SF Oestrich (Personalprobleme) kampflos in die Runde der letzten Vier ein.

Auch interessant

Kommentare