Fußball-Bezirksliga 5

Zwei Reisende im Abstiegskampf

+
Kosta Michailidis reist mit dem TuS Plettenberg zum Vorletzten Deuz.

Kreisgebiet - Im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga 5 warten am Sonntag Auswärtsspiele auf den TuS Plettenberg und den Kiersper SC, wobei die Plettenberger die deutlich lösbarere Aufgabe vor der Brust haben.

TuS Deuz - TuS Plettenberg (Sonntag, 15 Uhr): Es war ein Ergebnis, das aus dem Rahmen fiel, das einzige zweistellige Resultat im bisherigen Saisonverlauf der Bezirksliga: Mit 10:0 deklassierte der TuS Plettenberg am 14. Oktober den Aufsteiger TuS Deuz. Exakt ein halbes Jahr später treffen sich beide Mannschaften am Sonntag in der Irle Deuz Arena zum Rückspiel.

„Ein kleiner Platz, da ist alles eng“, weiß Plettenbergs Trainer Kosta Michailidis, „das wird kein einfaches Spiel.“ Allzu heimstark präsentierte sich das Team aus dem Netphener Ortsteil bislang aber nicht – im Gegenteil. Mit nur fünf Punkten auf eigenem Platz ist Deuz das mit Abstand schwächste Heimteam, feierte nur beim 3:0 gegen den FC Eiserfeld am 24. Februar einen Sieg. Damals Schütze des 2:0 war der mittlerweile aussortierte Mike Brado, mit sechs Treffern bester Torschütze des Neulings und in der kommenden Saison für den FC Altenhof im Einsatz. Nach jenem 3:0 holte Deuz, das mit nur 35 Treffern auch über die schwächste Offensive verfügt, nur noch zwei Punkte, beide auswärts, zuletzt beim allerdings beachtlichen 0:0 in Salchendorf. Sechs Punkte beträgt nach den beiden Plettenberger Heimsiegen gegen Salchendorf und Hickengrund der Abstand zwischen den Blau-Gelben und Deuz, aktuell Vorletzter des Klassements. 

Die Kadersituation bessert sich durch die Rückkehr von Yasin Danis nach abgelaufener Sperre weiter, so dass nur noch die langzweitverletzten Stiber, Kosakowski und Durum fehlen. Fadi Mrida, dessen Einsatz gegen Hickengrund auch nach Ansicht des Trainers wohl noch etwas zu früh kam, hat „einigermaßen mittrainiert“ und werde in absehbarer Zeit „wieder bei 100 Prozent sein“, hofft Michailidis. 

SV Ottfingen - Kiersper SC (Sonntag, 15 Uhr): Meisterschafts- und Abstiegskampf in einem Spiel, Fußballherz was willst Du mehr? Der Kiersper SC fordert am Sonntagnachmittag den Spitzenreiter SV Ottfingen, gegen den er in der Hinrunde 2:1 auf dem heimischen Rasen gewann. 

Der SVO liegt derweil immer noch vorne, allerdings muss man bedenken, dass der einzig ernsthafte Verfolger SC Drolshagen noch ein Spiel weniger gespielt hat und bei einem Sieg die Führung übernehmen würde. Für den KSC gilt es vielmehr, nach den beiden jüngsten Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Ein erneuter Sieg gegen die Gastgeber aus dem Wendschen Land könnten möglicherweise einen Puffer von fünf Punkten zu einem Abstiegsrang nach diesem Spieltag bedeuten. 

Personell sieht es vorerst einmal nicht sehr gut aus. Michele Solla und Jan Thomas fallen nach wie vor aus. Allerdings kehrt der zuletzt so schmerzlich vermisste Andreas Kalman in den Kader zurück. „Allerdings sind eine Reihe von Spielern angeschlagen, die teilweise recht früh wieder eingestiegen sind und dringend eine Pause nötig hätten“, beklagt KSC-Trainer Marco Carbotta, „wer von ihnen spielen kann, sehen wir am Sonntag.“ Das spielfreie Wochenende über die Osterfeiertage kommt dem KSC sehr gelegen. Trotz des Hinspielsieges stapelt Carbotta tief: „Wir sind der Underdog und werden dementsprechend tief beginnen“, definiert er die taktische Ausrichtung für das Gastspiel am Siepen. „Hinten nichts zulassen und auf Konter setzen hat ja auch im Hinspiel gut geklappt.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare