Fußball

RSV zum Testspielstart mit gefühltem Sieg und einer Niederlage

+
Griechisch-römischer Ringkampf im Schatten der Veltins-Arena: Schalkes Jonas Hofmann bringt RSV-Mittelfeldspieler Nik Kunkel zu Fall.

Gelsenkirchen/Bonn – Mit einer vermeidbaren Niederlage und einem gefühlten Sieg ist der RSV Meinerzhagen in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte der Fußball-Oberliga gestartet.

Am Sonntag unterlag der RSV beim Regionalligisten Bonner SC mit 2:3 (0:0), nachdem die Partie beim FC Schalke 04 II tags zuvor beim Stand von 1:0 für die Volmestädter abgebrochen worden war. 

Zehn Minuten vor dem eigentlichen Schlusspfiff hatte Schiedsrichter Schütter (Werl) das samstägliche Testspiel im Schatten der Veltins-Arena vorzeitig beendet. Grund war die schwere Verletzung des Schalkers Eric Gueye, der im Zweikampf mit RSV-Torhüter Nils Langwald einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt. 

Die folgenschwere Szene ereignete sich in der 78. Minute: Gueye sprintete einem scharf nach vorn gespielten Flachpass hinterher, aus der Gegenrichtung rauschte Langwald heran, um die Situation zu bereinigen. Knapp 20 Meter vor dem Gäste-Tor trafen die beiden aufeinander – keiner zog zurück, Langwald kam eine Idee zu spät und erwischte Gueye böse am Bein. Eine maximal unglückliche Aktion, für die der Keeper zurecht die Rote Karte sah. 

In sportlicher Hinsicht hatte die erste Halbzeit den Schalkern gehört, in deren Mittelfeld vor der Pause der in Ungnade gefallene Bundesliga-Profi Nabil Bentaleb die Fäden zog. Im Abschluss klemmte es bei der U23 der „Knappen“ indes: Gleich drei Großchancen ließen sie aus. Weil es dem RSV mit fortlaufender Dauer gelang, im Mittelfeld die Räume zu verdichten, fand er aber zusehends besser ins Spiel und war in Durchgang zwei in personell runderneuerter Formation ebenbürtig. 

Für das 1:0 sorgte nach einer Stunde der von Pascal Beilfuß steil geschickte Ron Berlins-ki. Bis zum vorzeitigen Spielende waren dann freilich die Schalker dem Ausgleich näher als die Volmestädter einem zweiten Treffer. 

RSV verspielt in Bonn eine 2:0-Führung

Am Sonntag in Bonn verspielte der RSV dann auf der Zielgeraden eine 2:0-Führung – ursächlich dafür war in erster Linie der Kräfteverschleiß, was sich darin niederschlug, dass allen drei Gegentoren individuelle Fehler vorausgingen. Der seit dem Sommer von Thorsten Nehrbauer, dem Ex-Coach des 1. FC Kaan-Marienborn, trainierte BSC setzte vor allem auf Kompaktheit. 

Dieser begegnete der RSV erfolgreich mit Dreierabwehrkette und Doppel-Sechs und hätte eigentlich schon vor dem Seitenwechsel in Führung gehen müssen. Kurz nach Wiederbeginn holten Ali Özdemir (50.) und Raphael Gräßer (52.) Versäumtes nach, aber danach versäumten es die Meinerzhagener, mit einem dritten Tor die Entscheidung herbeizuführen. Das hatte Folgen: Nach dem Anschlusstreffer in Minute 58 kamen die Bonner in der Endphase (85./89.) noch zum Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare