Fußball

Für Uwe Helmes ist am Saisonende Schluss

+
Trainer Uwe Helmes wird im Sommer sein zweites Engagement beim TuS Plettenberg beenden.

Kreisgebiet – Während Rot-Weiß Lüdenscheid (Bayram Celik), der Kiersper SC (Marco Carbotta) und auch der TuS Neuenrade (Abi Ouhbi) ihre Cheftrainer für die neue Saison bereits fix haben, muss sich mit dem TuS Plettenberg der vierte heimische Fußball-Bezirksligist auf die Suche begeben. Denn Uwe Helmes wird sein zweites Engagement beim TuS im Sommer beenden.  - Hier ein Überblick über den Stand der Planungen bei den vier Bezirksligisten aus dem MK-Südkreis:

TuS Neuenrade

Schon vor Beginn der Winterpause hatte die Hönnestädter, die als Drittletzter der Staffel 4 momentan auf einem Nichtabstiegsplatz stehen, erste Weichen gestellt: Der Vertrag mit Sportchef Dennis Bonevski wurde vorzeitig um ein Jahr, der von Cheftrainer Abi Ouhbi gleich um zwei Jahre verlängert.

Im Februar dann kam ein „Elferpack“ in Person von Keeper Melih Danis sowie den Feldspielern Finn Kleinsteuber, Fabian und Tobias Leiß, Tufan Kirci, Emirjon Avdia, Ufuk Öztürk, Mustafa Gündogdu, Flamur Latifi, Ömer Sönmez und Hüseyin Zorlu hinzu – passiert ist seitdem allerdings nichts mehr.

„Natürlich haben wir viel mit weiteren Spielern gesprochen, tun das auch aktuell und werden es noch machen. Doch es gibt derzeit einfach zu viele Unbekannte, sodass ich keine weiteren Verlängerungen geschweige denn Neuzugänge vermelden kann“, so Bonevski. Immerhin: Auch Abgänge im Hinblick auf die neue Saison gibt es noch nicht.

Kiersper SC

Der momentan zweitbeste Bezirksligist des Kreises, der Kiersper SC, war in seinen Personalplanungen schon vor der Corona-Pause sehr weit fortgeschritten. Beim Tabellenvierten der Staffel 5, der immer noch Chancen auf den Landesliga-Aufstieg hat, stehen zuvorderst die Zusagen von 16 Akteuren des aktuellen Aufgebots zu Buche. Im Einzelnen haben Torhüter Marcel Feist sowie die Feldspieler Apostolos Aslanidis, Niyazi Batgün, Rafet Batgün, Hasan Demiray, Manuel Wolf, Leo Becker, Furkan Demiray, Timo Eick, Muhammedemin Güzel, Tom Hoffmann, Andreas Kalman, Michele Solla, Hakan Aktas, Christopher Brock und Mohamed Chamkha ihr Ja-Wort für 2020/21 gegeben.

Zum bereits im Januar als Neuverpflichtung vermeldeten Torwart Stergios Kalpakis (SV 04 Attendorn) gesellen sich mit den Offensivspielern Karim Achour vom Mittelrhein-Kreisligisten TuS Lindlar und Fatih Temel (A-Jugend FC Iserlohn) zwei weitere externe Zugänge. Aus der eigenen A-Jugend, die als Kreisliga-Tabellenführer dem Titel entgegensteuert, stößt überdies ein Quartett hinzu: Alessio Greco, Luigi Del Giudice, Giovanni Pelusi und Jonas Rempel, die allesamt im Mittelfeld oder im Angriff beheimatet sind, haben schon in der laufenden Saison erste Senioren-Luft geschnuppert.

Unter dem Strich macht das bislang 23 Spieler, womit das Aufgebot von Trainer Marco Carbotta nahezu steht. Kleinere Bewegungen soll und wird es aber wohl noch geben. Mit vier Spielern des derzeitigen Kaders – Damiano Intravaia, Orhan Yilmaz, Jan Schukanov und Seyfettin Macit – stehen noch Gespräche an, und zudem ist Carbotta noch mit weiteren potenziellen Verstärkungen von außerhalb in Kontakt.

TuS Plettenberg

In der Winterpause hatte der Tabellenletzte der Bezirksliga 5 viel investiert, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Vier Punkte Abstand zum rettenden Ufer ließen sich in den neun ausstehenden Spielen durchaus noch aufholen, ist der Sportliche Leiter Markus Hildebrandt überzeugt. Insofern wäre eine Abstiegsentscheidung nach dem aktuellen Tabellenstand für die Blau-Gelben extrem bitter. Auch die aktuell fehlenden Einnahmen (Hildebrandt: „Auch wenn es nur 50 Würstchen und 20 Bier bei jedem Heimspiel sind.“) schlagen negativ zu Buche.

Trotz der ungewissen Lage war Hildebrandt aber nicht untätig in Sachen Kaderplanung, obwohl aktuell keine persönlichen Treffen möglich sind: „Der Blickkontakt fehlt schon. Man will ja sehen, wie der Gesprächspartner reagiert.“

Klar ist, dass der als Rettungsanker im Herbst 2019 zurückgeholte Trainer Uwe Helmes im Sommer aufhören wird. Der Grund ist der gleiche wie beim ersten Abschied vom TuS vor zwei Jahren. Hildebrandt: „Die Fahrerei wird ihm zu viel. Er wird bald 62.“ Über die Nachfolge ist noch keine Entscheidung getroffen worden. Co-Trainer Domenico Musella möchte Hildebrandt „ungern verlieren“, das macht er deutlich. Ob Musella möglicherweise zum Cheftrainer befördert wird und eventuell einen spielenden Co-Trainer zur Seite gestellt bekommt, ist eine Variante, aber längst noch nicht spruchreif.

Etwas weiter ist Hildebrandt bei der Kaderplanung. Zu den feststehenden Abgängen Marvin Stahlmann und Gianluca Ce (beide zum SSV Küntrop) wird sich noch Eigengewächs Christian Hagedorn gesellen, der eine neue Herausforderung sucht. „Das tut menschlich weh, ich kann es ihm aber nicht verübeln“, sagt Hildebrandt. Zugesagt haben Steffen Hegemann, Nico Spais, Mo Riabi, Tarek Ramm, Marvin Engelbertz, Ali Fidan, Tim-Robin Houdek, Vincent Schlotmann, Slavik Avakian, Salih Öztürk, Daniel Dintinger und Georgios Kalaitzis, wobei mit den beiden Letztgenannten bei einem Abstieg noch einmal gesprochen werden muss.

Bei den Torhütern Adriano Mazzeo und Pascal Dworaczek steht die Entscheidung ebenso noch aus wie bei Volkan Karadag, Georgios Vassos und Roman Klukowski. Von Winter-Neuzugang Jorge Agostinho hat Hildebrandt seit Wochen nichts mehr gehört.

Aus der A-Jugend rückt Panagiotis Saparidis hoch, weitere Nachwuchsspieler sollen zudem die Chance bekommen, den Sprung zu wagen.

Rot-Weiß Lüdenscheid

Es könnte die Saison der Rot-Weißen werden, die das Klassement in der Bezirksliga 6 zehn Runden vor Saisonende mit sechs Punkten Vorsprung anführen, dementsprechend klar auf Kurs Landesliga-Aufstieg liegen.

Im Januar hatten die Gespräche mit dem aktuellen Kader begonnen, und mit dem, was bis dato dabei herausgekommen ist, zeigt sich Vorstandssprecher Michael Dregger „höchst zufrieden“. Mit Gürkan Besirlioglu, Jonas Brackmann, Robin Breitenbach, Soufian Maatalla, Ali Ozan, Jan Reischel, Mark Sattler, Andreas Schneider, Marcel Schönrath, Leonardo Viggiani, Kerim Yilmaz und Ömer Yilmaz haben zwölf Akteure ihre Zusage für die neue Spielzeit gegeben, aus der eigenen Jugend sollen dann Jona Niemiec, Fynn Hampel und Johannes Pietzer hinzukommen, außerdem Eigengewächs Leon Grappendorf, aktuell in der Zweitvertretung aktiv. Fraglich ist noch ein Sextett, denn mit Richard Dissing, Lukas Finke, Elia König, Marc Linneboden, Raphael Schwarzer und Pascal Ertelt stehen noch weitere bzw. abschließende Gespräche aus.

Als einziger Abgang zeichnet sich Lars Scheerer ab. Der Routinier will seine Karriere ausklingen lassen, über den Umfang seines Mitwirkens in der kommenden Saison wird noch gesprochen. Dazu ist Lennard Adams verzogen, bleibt für Notfälle aber angemeldet.

So steht bereits ein ordentliches personelles Gerüst auch für die neue Saison auf dem Papier, klar ist seit vorletzter bzw. letzter Woche auch, wer die Kicker dann auf Vordermann bringen wird: Als Nachfolger von Sven Krahmer wird dann Bayram Celik (momentan noch beim Staffel 5-Bezirksligisten SV Attendorn im Amt) als Cheftrainer fungieren, ihm zur Seite als Co-Trainer steht künftig mit Ümit Dilmen der Coach der RWL-B-Liga-Reserve. Thomas Luksch bleibt Torwarttrainer, um die Fitness kümmert sich weiterhin Andreas Heinrich. Der künftige Tätigkeitsbereich von Gerd Schulte „muss noch umrissen werden“, sagt Michael Dregger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare