Der FC Azzurri Schalksmühle atmet auf

+
Aufatmen beim FC Azzurri: Der Verbands-Ausschluss ist vom Tisch.

SCHALKSMÜHLE/KAISERAU - Die Fußball-Saison in der Kreisliga A kann beginnen. Und zwar mit 16 Mannschaften. Am Dienstagabend tagte in Kaiserau das Präsidium des Fußball- und Leichtatletik-Verbandes Westfalen und hob nach kurzer Beratung die Verbands-Ausschluss-Entscheidung gegen den FC Azzurri Schalksmühle wieder auf. Der FC Azzurri komplettiert damit die 16er-Staffel der Kreisliga A im Fußballkreis Lüdenscheid.

Zur Erinnerung: Der FC Azzurri Schalksmühle hatte in den vergangenen Monaten beim Verband eine Gesmtschuld von mehr als 2500 Euro angehäuft. Da der Klub aus der Volmegemeinde beim Nicht-Bezahlen von Außenständen beim Verband nicht erstmals auffällig geworden war, hatte der Verband den Ausschluss des Vereins beantragt.

Die Drohung zeigte Wirkung. "Bis auf eine kleine Restzahlung ist alles beglichen", erklärte Peter Wolf. Der Lüdenscheider ist im Präsidium des FLVW Vize-Präsident mit dem Aufgabenbereich Finanzen. So hatte das Präsidium keine Bedenken, den Beschluss aufzuheben und - offiziell ausgedrückt - dem Antrag auf sportgerichtliche Entscheidung abzuhelfen. Hätte das Präsidium anders entschieden, so wäre der Fall vor der Verbands-Spruchkammer verhandelt worden.

So aber steht nun wieder der Fußball im Mittelpunkt. In dieser Woche will der Fußballkreis Lüdenscheid, der auf die Entscheidung im Fall Azzurri gewartet hat, erst einmal die Auf- und Abstiegsregelung für die Spielklassen auf Kreisebene veröffentlichen. Und ab Sonntag wird dann gekickt. Der FC Azzurri ist im ersten Saisonspiel am Pragpaul beim VfB Altena zu Gast.

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare