Mit sechs Neuzugängen bläst der SC Plettenberg zur Attacke

+
SC-Trainer Daniel Skapski (links) mit den Neuzugängen Emanuele Catalano, Tom Brunßen, Marcel Maaßen, Raschid Assalmi, Dennis Seuthe und Timo Schneider.

Plettenberg - Beim Fußball-A-Kreisligisten SC Plettenberg hat mittlerweile die Vorbereitung auf die neue Saison begonnen. Schon die erste Einheit am vergangenen Donnerstag hatte es in sich. Da stand zum Auftakt gleich ein Berglauf vom Stadtstadion Elsewiese bis zur Dormecke auf dem Programm.

„Schon da habe ich gemerkt, dass alle Spieler in den letzten Wochen für sich an ihrer Fitness gearbeitet haben. Es blieb keiner zurück und alle kamen in einem gewissen Zeitfenster am Ziel an“, bemerkte Trainer Daniel Skapski anerkennend. Am Dienstag, zur vierten Einheit, waren dann auch alle sechs Neuzugänge mit dabei: Timo Schneider, Dennis Seuthe, Tom Brunßen (alle vom TSV Oestertal), Emanuele Catalano (SV Affeln), Raschid Assalmi (eigene 2. Mannschaft) und Marcel Maaßen (reaktiviert). Maurice Schneider (nach Ende seines Auslandsstudiums) wird ebenfalls voll zur Verfügung stehen. Diese Akteure werden dem Team zumindest teilweise ein neues Gesicht geben.

Stolz ist man beim SCP, dass alle „Neuen“ auch Plettenberger sind. Abgänge gibt es bei den Schwarz-Weißen derweil nicht. Dementsprechend groß ist auch das Aufgebot. 29 Spieler gehören zunächst dem Kader an. „Wir haben zwar jede Position teils mehr als doppelt besetzt, werden natürlich nicht mit so vielen Akteuren in die Saison gehen. Nach einem Großteil der Vorbereitung werden wir die Anzahl vermindern. Doch bis dahin hat jeder die Chance, sich im Training und im Spiel aufzudrängen“, sagt der SC-Trainer weiter.

Ein großer Kader kann für den Verlauf der Saison sicher auch nützlich sein, denn es werden einige intensive Wochen anstehen im Lüdenscheider Kreisoberhaus. Bis zum Saisonstart am 6. September soll intensiv gearbeitet werden beim SCP. „Wenn der Fitnessteil vorbei ist, werden wir vorwiegend spieltechnische Dinge in den Vordergrund stellen, Standards einüben und auch einiges an Theorie mit einbringen“, erläutert Daniel Skapski weiter. Um diese Dinge dann auch in die Tat umzusetzen, wurden vom Trainerteam sieben Vorbereitungsspiele vereinbart.

Mit Eyüpspor Werdohl, TuS Stöcken-Dahlerbrück und dem TSV Rönsahl sieht der Plettenberger Trainer ein breites Favoritenfeld. Und mit welchen Ambitionen geht der SCP in die Saison? Skapski: „Aus dem Kader heraus kam die einheitliche Ansage, ‘wir wollen um den Aufstieg spielen’. Das ist deutlich – jetzt sind die Jungs gefordert“. Sein erstes Testspiel bestreitet der SC am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den RSV Meinerzhagen III.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare