Komplette Neuausrichtung für den Honsel-Cup 2014

+
Der RSV Meinerzhagen, hier beim 3:1-Sieg gegen den SV Hellas, soll im nächsten Jahr gesetzt sein.

LÜDENSCHEID - Mit dem rekordverdächtigen 17:1-Finalsieg des RSV Meinerzhagen gegen Türkgücü Lüdenscheid ging am Sonntag die elfte Auflage des Honsel-Cups vom LTV 61 zu Ende. Eine Auflage, die indes von Beginn an nicht unbedingt unter einem glücklichen Stern gestanden hatte.

Schon die Gruppenauslosung verlief eher unglücklich, kristallisierte sich doch eine starke A-Gruppe mit u.a. zwei Bezirksligisten (RSV und SV Hellas) und A-Liga-Aufsteiger LTV 61 heraus, derweil die B-Gruppe mit einem C-Ligisten, zwei B-Ligisten und Bezirksligist SC Lüdenscheid sportlich deutlich abfiel. Erst recht, als der SC noch absagte und durch B-Ligist Türkgücü ersetzt wurde. Vom Ablauf verlief die Turnierwoche dann zwar reibungslos, doch es war abzusehen, dass sich die Spannung am vorgestrigen Finaltag in Grenzen halten würde.

Verlief das Spiel um Platz 3 noch überraschend ausgeglichen, weil der LTV 61 im Duell mit Polonia seine schwächste Leistung der Woche ablieferte und nur dank ordentlicher letzter 20 Minten noch mit 3:1 die Oberhand behielt, war das Endspiel an Einseitigkeit kaum zu überbieten. So machte sich bei den Zuschauern frühzeitig Langeweile breit, die erst beendet war, als sich die Kunde verbreitet hatte, dass BVB-Profi Nuri Sahin auf der Auswechselbank des RSV als Zaungast Platz genommen hatte. Und so stand dieser fortan im Mittelpunkt am Honsel, präsentierte sich dabei als „Star zum Anfassen“ ohne jegliche Allüren.

Letztlich ging auch die Siegerehrung fast unter, als Stadtsportverbandsvorsitzender Michael Meyer den Kapitänen der vier erstplatzierten Teams Geldpreise im Wert von 150, 100, 75 und 50 Euro überreichte. „Die Moderationsanlage ist am Samstag leider ausgefallen, dazu wollten die Spieler nur noch schnell nach Hause“, hätte sich auch Thomas Gabel, Abteilungsleiter der LTV-Kicker, einen feierlicheren Abschluss gewünscht.

Für das kommende Jahr schwebt Gabel ohnehin eine komplette Neuausrichtung des Honsel-Cups vor, wobei er schon feste Vorstellungen hat. „Gesetzt sind der RSV Meinerzhagen als Titelverteidiger und wir als Ausrichter, dazu sollen vier Vertretungen aus Landes- und Verbandsliga kommen. Die restlichen zwei Teams für das Achterfeld sollen dann in einem oder mehreren vorgeschalteten Qualifikationsturnieren in Lüdenscheid ermittelt werden“, hofft er, diese Vorstellungen in die Tat umsetzen zu können. Nach dem Stadtfest wird die Planung beginnen, die auch die Suche nach einem Turniersponsor beinhaltet. Denn um höherklassige Klubs zu einer Teilnahme zu bewegen, möchte Gabel mit einer Siegprämie von mindestens 1000 Euro locken.

Dazu wird der LTV 61 im Winter auch wieder als Ausrichter von Hallen-Veranstaltungen aktiv sein: Am 27. und 28. Dezember (vormittags) stehen die Nachwuchs-Stadtmeisterschaften auf dem Programm, am 28. (ab nachmittags) und 29. Dezember die der Senioren, dazu findet am 4./5. Januar im Rahmen des RWE-Cups eine Vorrunde im BGL statt.

Marc Kusche

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare