FC Phoenix gewinnt Mitternachtsturnier

+
Sieger beim Mitternachtsturnier des TuS Ennepe: B-Ligist FC Phoenix Halver 08

Von Axel Meyrich Der FK-Söhnchen-Cup 2014 geht an den FC Phoenix Halver 08. Der aufstiegsambitionierte B-Ligist setzte sich im letzten Spiel eines langen Abends mit 4:1 gegen den TSV Rönsahl durch, der mit einem Punkt Rückstand auf Rang zwei landete. Dritter wurde in der Sporthalle an der Halveraner Mühlenstraße Mitternachtsturnier-Gastgeber TuS Ennepe, auf Rang vier landete der LTV 61.

Größte Überraschung der im K.o.-System ausgetragenen Zwischenrunde war zweifelsohne der 3:1-Sieg nach 9-Meter-Schießen der Enneper Erstvertretung gegen Bezirksligist SC Lüdenscheid. Denn: Die Bergstädter hatten zuvor die Vorrundengruppe B nach Belieben beherrscht, belegten mit drei Siegen aus drei Spielen und 13:1-Treffern unangefochten Rang eins vor dem TSV Rönsahl, dem späteren Turniersieger FC Phoenix Halver und dem TuS Ennepe II.

Die Enneper Erstvertretung hingegen war in der Gruppe A nicht über den letzten Platz hinausgekommen. Enttäuschende Bilanz: kein Punkt, 1:7-Tore. Nach torlosem Remis in der Zwischenrunde gegen den SCL war TuS-Keeper Sven Klobes "Man of the Match" im 9-Meter-Schießen.

Der FC Phoenix schaltete in der Zwischenrunde A-Ligist TuS Grünenbaum mit 3:0 aus. Ebenfalls keine Mühe hatte der LTV 61 bei seinem 5:0 über den TuS Ennepe II, während der TSV Rönsahl den rheinischen B-Ligisten VfB Kreuzberg erst zehn Sekunden vor dem Ende mit 3:2 bezwang. In der Endrunde (hier spielten die vier Zwischenrunden-Sieger im Modus jeder-gegen-jeden) steuerte zunächst der TSV Rönsahl mit zwei Erfolgen auf Turniersieg-Kurs, wurde am Ende aber noch vom FC Phoenix abgefangen. Im letzten Spiel des Tages, das erst gegen 0.30 Uhr am frühen Samstagmorgen beendet war, hätte dem A-Ligisten zwar ein Remis zum Erfolg gereicht, drei Treffer von Hakan Aktas und ein Tor von Serkan Demir sorgten am Ende aber für den verdienten, vielleicht aber eine Spur zu deutlichen Phoenix-Sieg.

Mitternachtsturnier 2014 des TuS Ennepe

Als bester Torhüter des Turniers wurde Rönsahls Marius Hofmann ausgezeichnet, die Sonderprämie für den besten Feldspieler nahm der neunfache Phoenix-Torschütze Hakan Aktas entgegen. Bei den am Besten besuchten Spielen der Zwischenrunde verfolgten bis zu 350 Zuschauer die Partien.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare