Fußball

RSV: Gute Stimmung trotz brütender Hitze

+
Sichtlich geschafft: Die RSVer Hakan Demir, Sven Wurm, Mathieu Bengsch, Ali Özdemir, Til Bauman, Alessandro Tomasello, Marcel Kandziora und Johannes Focher (v.l.).

Bremen – Die Sonne brannte unbarmherzig vom Himmel und ließ die Oberliga-Fußballer des RSV Meinerzhagen noch ein wenig mehr schwitzen als ohnehin. „Aber“, stellte Trainer Mutlu Demir am Ende des zweieinhalbtägigen Trainingslagers zufrieden fest, „der guten Stimmung hat die Hitze keinen Abbruch getan.“

Zum Auftakt der sechswöchigen Saisonvorbereitung hatte sich der Aufsteiger aus der Volmestadt gen Bremen aufgemacht, die Programmpunkte des Wochenendes waren Trainingseinheiten – der RSV nutzte die Anlage des DFB-Pokal-Teilnehmers SV Atlas Delmenhorst – und Teambuilding. 

„Dafür ist ein Trainingslager nun einmal sehr gut“, sagt Mutlu Demir, „und wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, es gleich zu Beginn der Vorbereitung durchzuführen.“ Dabei konnte das aus Demir, Jonas Ermes und Nuri Sahin bestehende Trainerteam alle 25 Akteure des Aufgebots begrüßen, denn auch der momentan noch verletzte Nik Kunkel machte die Reise nach Norddeutschland mit. 

Zum Abschluss des Bremen-Aufenthalts folgte am Sonntagmittag dann der erste „Probelauf“ unter Wettkampfbedingungen, in dem der RSV beim FC Oberneuland antrat. In diesem Duell behielt der Vizemeister der Bremer Verbandsliga mit 3:2 (3:0) die Oberhand, doch der Ärger der Gäste über diese Niederlage hielt sich nach den intensiven Einheiten der beiden vorangegangenen Tage in Grenzen. 

„Wir haben gesehen, dass die Jungs schon einiges umgesetzt haben, aber gleichzeitig muss man auch sagen, dass vieles auch noch nicht zu Ende gespielt wurde“, gab Mutlu Demir seine Eindrücke wieder. Auffällig war zudem, dass dem RSV vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Das galt vor allem für die erste Halbzeit, in der Neuzugang Pascal Beilfuß gleich zu Beginn die große Möglichkeit zur Führung vergab und auch Mathieu Bengsch, Alessandro Tomasello und Andreas Spais vielversprechende Einschuss-Chancen liegen ließen. 

Auf der Gegenseite machte das der FC Oberneuland besser: Karam Han (13.) und Ebrima Jobe (27.) bestraften Ballverluste der Meinerzhagener mit Kontertoren, hinzu kam ein sehenswert herausgespielter Treffer von Michael Ifeadigo (18.). Besser lief es für den RSV nach dem Seitenwechsel, als die eingespielte Formation der vergangenen Westfalenliga-Saison auf dem Platz stand: Ewald Platt und Ron Berlinski brachten die Gäste auf 2:3 heran. Dass es nicht mehr zu weiteren Toren reichte, hatte seinen Grund auch darin, dass Schiedsrichter und Spieler der Hitze Rechnung trugen und die Partie einvernehmlich bereits nach 80 Spielminuten beendeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare