1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

RSV kanalisiert Psycho-Druck erfolgreich

Erstellt:

Von: Axel Meyrich

Kommentare

Fußball-Oberliga: RSV Meinerzhagen Raphael Gräßer
Kollektiver Jubel um Raphael Gräßer (2. von links), der für den RSV Meinerzhagen per Konter gerade das 2:0 erzielt hat. © Axel Meyrich

Der Druck nach acht Niederlagen in neun Spielen war erheblich, doch Fußball-Oberligist RSV Meinerzhagen kanalisierte die psychische Belastung erfolgreich.

Meinerzhagen - Dank einer über weite Strecken guten Mischung zwischen spielerischem Vorwärtsdrang und unbedingtem Einsatzwillen besiegten die Blau-Weißen die U23 des SC Preußen Münster am Sonntag mit 2:1 (1:0).

RSV-Coach Mutlu Demir wirkte nach dem Schlusspfiff von Referee Tobias Severins (Rheda-Wiedenbrück), der die Partie eine gute Stunde lang an einer (zu) langen Leine laufen ließ, gezeichnet, aber glücklich: „Natürlich gehst Du nach so einer Niederlagenserie nicht locker in dieses Spiel. Aber wir haben das gegen den spielerisch stärksten Gegner der letzten Wochen gut gelöst.“

Fußball-Oberliga: RSV Meinerzhagen Preußen Münster U23
Früh ging‘s an der Oststraße auch mal rustikal zur Sache, Referee Tobias Severins ließ die Partie indes bis in die zweite Hälfte hinein an der langen Leine laufen. © Axel Meyrich

Beide Mannschaften ähnelten sich in ihrer Anlage durchaus, liefen in der Startphase enorm früh an. Folge: Im Mittelfeld wurde beidseitig nicht viel Zeit vergeudet, es wurde immer wieder zügig der Weg in die Spitze gesucht. Und auch hier Parallelen: Zwar zwangen sich RSV und SC immer wieder gegenseitig zu Fehlern tief in der eigenen Hälfte, der finale Nutzen wurde aus diesen Situationen aber nicht geschlagen. Einen Schuss von Raphael Gräßer aus spitzem Winkel parierte Preußen-Keeper Veith Walde nach 19 Minuten – mehr war zunächst in einer intensiven Partie nicht los unmittelbar vor den Toren. Die Meinerzhagener Führung nach 21 Minuten hatte ihre Entstehungsgeschichte in der RSV-Hälfte. Hakan Demir gewann kompromisslos einen Zweikampf gegen Marvin Benjamins, schickte Junmyeong Oh auf die Reise, der legte zu Alessandro Tomasello, dessen Schuss aus zentraler Position rechts unten einschlug. So ging es auch in die Pause, nachdem Kerem Sengün für den Gast noch das Außennetz getroffen hatte (38.).

Nach Wiederanpfiff erhöhte Preußen zunächst den Druck, Focher (gegen Sengün/47.) ) und Demir (gegen Benjamins/53.) klärten für den RSV jeweils zur Ecke. Auf der Gegenseite musste sich Walde gegen einen Tomasello-Lupfer nach Focher-Abschlag ganz lang machen (53.). Jetzt wollte der RSV das wohl entscheidende 2:0 – und er bekam es dank eines blitzsauber herausgespielten Konters, den Raphael Gräßer zum 2:0 (73.) vollendete. Die Schlussviertelstunde spielten die Blau-Weißen erkennbar selbstbewusst von der Uhr und ließen nur noch eine echte Chance zu. Einen Freistoß aus 16 Metern zentraler Position jagte der eingewechselt Nick Selutin zum 2:1 flach rechts ins RSV-Tor (90.+2). 60 Sekunden und eine kurze, aber knackige Rudelbildung später war dann Schluss und der Meinerzhagener Saisonsieg Nummer zwei unter Dach und Fach.

Auch interessant

Kommentare