Fußball-Kreisliga A

Uzunoglu hört als Eyüp-Spielertrainer auf

+
Ismail Uzunoglu (rechts) hat die Führung von Eyüpspor Werdohl darüber informiert, dass er das Traineramt zum Saisonende abgeben möchte. Als Spieler bleibt „Isi“ dem Klub aus Altenmühle allerdings erhalten.

Werdohl – Es ist eine Entscheidung, die etwas überraschend daherkommt: Zum Ende der laufenden Spielzeit wird Ismail Uzunoglu seine Funktion als Spielertrainer beim A-Kreisligisten Eyüpspor Werdohl beenden.

„Nach drei Jahren als Trainer ist Schluss. Es wird kein viertes Jahr geben“, sagt der 33-Jährige, der den Verein aber nicht verlassen wird. „Als Spieler stehe ich Eyüpspor weiterhin voll und ganz zur Verfügung“, betont „Isi“. 

Leicht hat sich der Werdohler seine Entscheidung nicht gemacht, dieser Schritt aber sei für alle Beteiligten der richtige. „Die drei Jahre als Trainer haben viel Kraft gekostet. Die ersten zwei Jahre waren positiv für mich und den Verein, da haben wir das Maximum herausgeholt. In diesem Jahr hatten wir einen personellen Umbruch, bei dem wir Fehler gemacht haben in der Kaderplanung. Und das sieht man an den Ergebnissen“, erklärt Uzunoglu, der unumwunden eigene Fehler bei der Spielerauswahl einräumt. 

Mit 28 Akteuren war der Klub aus Altenmühle im Sommer in die Serie gestartet, inzwischen stehen dem Spielertrainer nur noch 15 Mann zur Verfügung. „Und davon sind zwei Torhüter“, so der 33-Jährige. Sportlich ging es für Eyüp insbesondere nach der Winterpause bergab, mit 26 Punkten besteht drei Runden vor Schluss sogar noch leise Abstiegsgefahr. Der Vorsprung auf den LTV 61 auf Abstiegsrang 13 beträgt sechs Zähler. 

„Wir haben in dieser Saison an Speed, aber auch etwas an Charakter verloren und haben die Situation unterschätzt. Und im Winter haben wir gepennt, da hätten wir den Kader verstärken müssen“, findet „Isi“ klare Worte und wiederholt: „Ja, dieses Jahr hat viel Kraft gekostet.“ Für ihn sei daher klar, seine Trainertätigkeit bei Eyüpspor nicht fortzusetzen. „Wir brauchen jetzt frischen Wind“, meint „Isi“ und möchte sich in der kommenden Serie allein auf die Rolle des Spielers konzentrieren. Den Sportlichen Leiter Mikail Kocak wird der 33-Jährige nun bei der Trainerfindung unterstützen, zudem wird „Isi“ auch an der weiteren Kaderplanung beteiligt sein, die natürlich längst im Gange ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare