SC Lüdenscheid will nur nicht erneut zittern

+
Das SC-Trainergespann Jörg Schreyer (stehend links) und Michael Dolezych (stehend rechts) begrüßte zum Trainingsauftakt mit Justin Lüthy (stehend, Zweiter von links), Mario Stenmans (stehend/Zweiter von rechts), Artur Krämer (knieend links) und Robin Schmidt (knieend rechts) vier der sieben Neuzugänge.

Lüdenscheid - Mit dem SC Lüdenscheid hat am Mittwochabend der zweite Fußball-Bezirksligist aus der Bergstadt das Training für die Spielzeit 14/15 aufgenommen. Mit dabei waren vier der sieben Neuzugänge.

Von Emanuel Holz

Nach einer kurzen Ansprache und Begrüßung in der Kabine schickte Spielertrainer Michael Dolezych seine Mannschaft zum Aufwärmen auf den Kunstrasenplatz am Nattenberg, denn das heimische Geläuf am Wehberg ist noch gesperrt. „Wir werden heute viel mit Ball trainieren. Zwar werden wir nächste Woche auch zwei-, dreimal intensiv laufen gehen, aber hauptsächlich wollen wir uns taktisch und spielerisch – immer mit dem Ball – verbessern“, meinte Dolezych vor dem ersten Aufgalopp.

Entschuldigt fehlten dabei Toni Liakopoulos, Savas Moumin (beide ehemals SV Hellas), Felix König (ehemals RWL/seit der Winterpause beim SC) und die beiden A-Jugendlichen Marvin Göttle und Dominik Pinto.

Rund fünfmal pro Woche werden die SCLer während der Saisonvorbereitung auf dem Platz stehen. Die Termine der Testspiele und die Gegner stehen größtenteils fest: Am Freitag, 18. Juli, reist der SC zum Westfalenligisten SuS Langscheid/Enkhausen (Anpfiff 19 Uhr). Weitere Kontrahenten sind der TSV Lüdenscheid (23. Juli/20 Uhr/Wehberg), SW Breckerfeld (6. August/19.30 Uhr/auswärts) und die SpVgg Hagen (10. August/15 Uhr/Wehberg). Hinzu kommen mindestens drei Partien beim Honsel Cup plus ein mögliches Finale (27. Juli/11 Uhr; 30. Juli/18 Uhr; 1. August/18 Uhr). Zudem reist der SC-Tross vom 25. Juli bis zum 27. Juli in ein Kurztrainingslager nach Hage.

Neue Spieler passen charakterlich gut

Ein klares Saisonziel gab Dolezych bei seiner Ansprache an die Mannschaft nicht aus, fest steht aber: „Wir wollen das Niveau aus der Hinrunde wiederholen, wenn möglich steigern – und eine Zittersaison vermeiden. Wichtig wird sein, dass die neuen Spieler, die charakterlich gut zu uns passen, schnell integriert werden.“

Auf ein taktisches System möchte sich der Spielertrainer noch nicht festlegen. Die Neuzugänge werden diesbezüglich eine große Rolle spielen, denn Dolzeych wird sich die neuen Spielertypen genau anschauen und die Taktik dementsprechend ausrichten. Für ihn steht fest: „Wir haben uns quantitativ und qualitativ verstärkt und dort nachgebessert, wo wir Bedarf gesehen haben. Die neuen Spieler werden uns auf jeden Fall weiterhelfen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare