RSV nach vorn viel zu harmlos und jetzt Schlusslicht

+
Meinerzhagens Sergej Fuks (links) kämpfte mit vollem Einsatz, legte dem Ottfinger Timo Halbe aber unfreiwillig das 0:2 auf.

Meinerzhagen - In einem schwachen Spiel unterlag der RSV Meinerzhagen dem SV Ottfingen auf eigenem Platz mit 0:2 (0:0) und ist nun Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga 5. Aus Sicht der Blau-Weißen war die Niederlage umso ärgerlicher, da der Gegner keinesfalls übermächtig war und auch nicht besonders motiviert zu Werke ging.

Die an Höhepunkten arme erste Halbzeit verlief noch zur Zufriedenheit des RSV. Dieser präsentierte sich gut gestaffelt, obwohl mit Engel und Aslanidis zwei Stammkräfte fehlten; die Meinerzhagener stellten die Passwege erfolgreich zu. In der Offensive agierte die Celik-Elf zumeist mit langen Bällen nach vorne, die die groß gewachsenen Gäste-Akteure stets unter Kontrolle bringen konnten. Und so gab es hüben wie drüben keine einzige Torchance.

Der zweite Durchgang begann dann aber mit einem Paukenschlag: Mit dem ersten Angriff gelang den Gästen das 0:1. Timo Halbe prüfte zunächst per Kopf RSV-Torwart Aktas, der auch Halbes Nachschuss parierte. Aber der Abpraller landete direkt vor den Füßen von Christopher Bröcher, der den Ball wuchtig aus 14 Metern ins Tor hämmerte. Danach wirkte die Abwehr der Gastgeber reichlich verunsichert, und der SVO drängte auf eine frühe Entscheidung. Der „Kracher“ des sträflich ungedeckten Weber aus 18 Metern landete an der Querlatte (54.), ein Schuss von Nicolai Eich verfehlte das Tor nur hauchdünn (62.). Serkan Demir hatte in der 64. Minute auf der anderen Seite noch die große Chance zum Ausgleich, doch sein vehementer 14-Meter-Schuss blieb am dicht gestaffelten Abwehrblock der Gäste hängen.

Zur Kategorie „Slapstickeinlage“ gehörte dann das zweite Ottfinger Tor. Nach einem Konter über den eingewechselten Alexander Klose und Halbe konnten die Meinerzhagener Sergej Fuks und Antonio Petrini die Lage im eigenen Strafraum klären, doch allzu hektisch passte Fuks den Ball ungewollt wieder auf Halbe, der den Ball dann ohne Mühe zum 0:2 ins kurze Eck einschießen konnte (69.). Damit war das Spiel vorzeitig entschieden. Der RSV bemühte sich noch redlich um den Anschlusstreffer, blieb in seinem Bestreben aber zu harmlos. – xsr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare