RSV, Rönsahl und KSC II starten am Freitagabend

+
Der TSV Rönsahl empfängt schon am Freitagabend den KSC II.

Kreisgebiet - Im oberen Volmetal fällt der Startschuss für gleich drei Teams am Freitagabend: Der RSV Meinerzhagen startet gegen Rothemühle in die Bezirksliga-Saison, in der Kreisliga A messen sich TSV Rönsahl und Kiersper SC II direkt im Derby

Mit Vorfreude und positiver Anspannung blickt der RSV Meinerzhagen dem Saisonstart entgegen. Der Meisterschaftsauftakt 2015/16 steht für den heimischen Fußball-Bezirksligisten bereits am Freitagabend an, wenn ab 19 Uhr der SV Rothemühle seine Visitenkarte an der Oststraße abgibt.

Die Gäste aus Wenden stellen für die neuformierte Mannschaft des RSV gleich einen echten Gradmesser dar, denn der SVR zählt zum Kreis der Titelanwärter und beeindruckte in der Vorbereitung mit guter Frühform. „Ein sehr laufstarker Gegner“, sagt Mutlu Demir aus dem RSV-Trainerteam über den SVR, der im Gegensatz zu den Meinerzhagenern schon zwei Pflichtspiele hinter sich hat: Im Kreispokal-Erstrundenspiel besiegte er die VSV Wenden im Elfmeterschießen (9:7), im Verbandspokal blieb er gegen den Regionalligisten SG Wattenscheid 09 erwartet chancenlos (0:10). „Wir haben großen Respekt vor Rothemühle“, weiß Demir um die Stärken der Ömer Sönmez und Co.

Das freilich bedeutet nicht, dass der RSV heute Abend auf die Karte Defensive setzen und etwa vorn vornherein auf ein Remis spekulieren wird. „Wir können frei aufspielen und möchten dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, betont Mutlu Demir, denn Offensivfußball soll das Markenzeichen des neuen RSV werden. Auf die eigenen Stärken konzentrieren, lautet das Motto – und diese Stärken liegen nun einmal im vorderen Bereich. Hinzu kommt: Demir und sein Kompagnon Ufuk Sahin waren selbst Stürmer, sind dementsprechend keine Verfechter von „Mauertaktik“.

Derby-Start am Haarhauser Weg

Gleich mit dem Prestige trächtigen Stadtderby beginnt für den TSV Rönsahl und den Kiersper SC II die neue Saison der Fußball-Kreisliga A. Dabei haben die Grenzdörfler ab 19.30 Uhr Heimrecht.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Lokalrivalen liegt gerade einmal acht Tage zurück, und dabei triumphierte der TSV im Rahmen des Enneper Langzeitturniers mit 12:3. Rückschlüsse auf den Freitagabend lässt das allerdings nur bedingt zu: „Da wird eine ganz andere Kiersper Mannschaft auf dem Platz stehen“, ist sich Rönsahls Trainer Armando Miglietta sicher und spielt damit auf die beim Gegner zu erwartenden Verstärkungen aus dem Kader der 1. Mannschaft an. „Gewinnen wollen wir natürlich trotzdem“, fügt Miglietta hinzu, betont aber: „Auch diesmal stehen die Chancen 50:50 – wie vor jedem Derby.“ Ein wenig anders sieht das sein KSC-II-Pendant Franco Semeraro: „Wir sind sicherlich Außenseiter – aber wir werden natürlich auch versuchen, unsere Chance zu suchen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare