gwk-Kicker gewinnen den "Knabe-Cup"

+
Der „Autohaus Knabe-Cup“ geht in diesem Jahr nach Meinerzhagen: Die Firma gwk behauptete sich im Finale mit 1:0 gegen die Schalksmühler Schnöring GmbH und nahm anschließend aus den Händen von Hauptsponsor Michael Knabe den „Pott“ entgegen.

Kierspe - Das ehemals größte Kiersper und seit kurzem in Meinerzhagen ansässige Unternehmen – die Gesellschaft Wärme Kältetechnik, kurz gwk – ist der Sieger des zum vierten Mal in Kierspe ausgetragenen Autohaus-Knabe-Firmen-Cups.

Von Marcus Kleinhofer

Das in der Gruppenphase souverän mit drei Siegen und ohne Gegentreffer ins Viertelfinale eingezogene Team kam einzig im Viertelfinale gegen die Mannschaft von Leoni Hightemp Solutions ins Wanken, die Halveraner rangen dem späteren Sieger ein 2:2 ab und hatten erst im Neunmeterschießen das Nachsehen. Danach stand bei dem Team um Justin Lüthy und Christopher Jansses jedoch wieder die Null, mit der es dank eines 3:0-Erfolges gegen Lisi Automotive I ins Finale gegen die Schalksmühler Schnöring GmbH ging, wo der 1:0-Erfolg den Siegerpokal sicherte.

Den nahm Kapitän Result Dinc aus den Händen des Sponsors Michael Knabe entgegen, der wie Hauptorganisator Thomas Butz das Turnier als vollen Erfolg bezeichnete. Butz hob den gezeigten Einsatz, den Teamgeist und die über alles herrschende Fairness hervor, mit der die Aktiven trotz allen sportlichen Ehrgeizes dem Turnier die gewünschte freundschaftliche Note verliehen.

Die über 15 Minuten Spielzeit ausgetragenen Duelle wurden zunächst in vier Gruppen mit jeweils vier Teams gespielt, aus der Gruppenphase zogen die beiden besten Teams jeder Gruppe ins Viertelfinale ein. In der Gruppe A erarbeitete sich gwk I die beste Ausgangslage vor Transporte Kühn, die sich nur dank des besten Torverhältnisses gegen die punktgleichen Teams von Gerhardi-Kunstofftechnik und Lisi II durchsetzten.

In der Gruppe B waren die Teams der Halveraner Hausmeisterei Vorocek und Leoni stärker als die der beiden Hauptverantwortlichen, der Butz GmbH und des Autohauses Knabe, für die das Turnier damit ebenso beendet war, wie für die Teams von G. Schürfeld und gwk II die der als möglichen Titelaspiranten gehandelten Sieben von Grote & Brocksieper und der Truppe von Gebrüder Fetting den Vortritt lassen mussten.

Als eine in diesem Jahr zu schwere Gruppe für den Vorjahressieger Prinz Verbindungselemente erwies sich die Gruppe D, in der sich die Firma Schnöring gegen einen weiteren ehemaligen Titelträger, Lisi I, und das Team von SUK Kunstofftechnik behauptete. Aus den Viertelfinalspielen gingen die Hausmeisterei Vorocek und das Team Lisi I als klare Sieger hervor, denen gwk I und Schnöring mit deutlich knapperen Erfolgen in die Halbfinalspiele folgten.

Dort zeigten der spätere Sieger und die gänzlich ohne Auswechselspieler angetretenen Schnöring-Kicker die stärkeren Leistungen, mit der beide ins Finale einzogen, wo die Neu-Meinerzhagener dank eines Eigentores das bessere Ende für sich hatten. Das Spiel um Platz drei gewann die Hausmeisterei Vorocek mit 3:2 gegen Lisi I und schaffte es damit gleich bei der ersten Teilnahme auf einen Podestplatz.

Neuauflage im kommenden Jahr 

Für das Autohaus Knabe und den Veranstalter Thomas Butz war gleich nach dem Turnierende klar, dass die Veranstaltung im kommenden Jahr eine Fortsetzung erfährt. Allerdings wird dann an eine Ausdehnung der Platzierungsspiele gedacht, mit der die ausgeschiedenen Teams länger am Turnier beteiligt werden sollen. Denn neben allem sportlichen Interesse steht, das unterstrich Thomas Butz, steht die Gemeinschaft im Vordergrund, die durch den Knabe-Cup mit in die Arbeitsstätten getragen werden soll.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare