Fußball-Bezirksliga

RWL: Teilzeitarbeit wird bestraft

+
Die RWL-Kicker um Mark Sattler (rechts) mussten sich am Sonntag den Vorwurf der Teilzeitarbeit gefallen lassen.

Lüdenscheid - „Das war eine Mischung aus Naivität und Dummheit. Mir fehlen die Worte. Ich kann kaum fassen, dass wir drei Tore in Überzahl kassiert haben“, war Rot-Weiß Lüdenscheids Bezirksliga-Coach Marco Sadowski ob der Vorstellung seiner Mannschaft bei der 2:4-Heimschlappe gegen den SV Rothemühle schockiert, obwohl er fußballerisch sein Team nicht mal so schlecht gesehen hatte.

Hatte in beiden vorangegangenen Begegnungen auch „Teilzeitarbeit“ seiner Kicker trotz nicht unbedingt überzeugender Leistungen zu sechs Punkten gereicht, waren diesmal 25 Minuten echten Pressings und Offensivdrangs am Spielende einfach zu wenig, um die völlig zerfahrene Partie noch zu wenden, obwohl alle Begleitumstände für die Bergstädter gesprochen hatten: Der frühe Feldverweis gegen Gösselkeheld (Nachtreten gegen Maatalla/52.) bescherte den Bergstädtern einschließlich Nachspielzeit noch eine 43-minütige Überzahl.

Davon etwas zu sehen war aber allenfalls in den letzten gut 20 Minuten, als ausgerechnet A-Junior Raphael Schwarzer bei seinem zweiten Einsatz bei den Bezirksligasenioren 13 Minuten nach seiner Einwechslung sein erstes Bezirksligator markiert hatte.

Eine völlig verdiente Heimschlappe

So stand unterm Strich eine völlig verdiente weitere Heimschlappe der enttäuschenden Bergstädter, deren einstig ziemlich breit aufgestelltes Aufgebot auch gewaltig ausgedünnt war: Mit Firat, Mazzola, Klukowski, Bonevski und Dunkel fehlten allein vier Offensivoptionen, die vielleicht nach vorne hin noch etwas bewirken können.

Denn was RWL im fehlerbehafteten Spiel mit vielen Abspielen ins Niemandsland offensiv produzierte, war wenig. Auch wenn die Wahrnehmung vereinzelter Spieler vielleicht eine andere war: Eine Flut von Torchancen für RWL hatte außerhalb des Platzes wohl keiner der wenigen Zuschauer wahrgenommen: Zwar hatten Sattler (4) und Besirlioglu (1) erstaunlicherweise gegen den baumlangen Kraft und Kraftpaket Karimu Kopfballduelle bei „Halbchancen“ gewonnen, die Kugel indes war jedes Mal am Tor vorbei oder darüber gerauscht.

An Schüssen wurden während der 95 Minuten die von Sattler, Urbas und Schönrath geblockt, einen von Neuke parierte der Keeper und der von Breitenbach klatschte in der Nachspielzeit an den Außenpfosten. Neben Schwarzer traf noch Sattler, dem ebenso wie Routinier Scheerer rein vom Einsatz kein Vorwurf zu machen war.

Am Sonntag bei Tabellenführer Meinerzhagen

Ansonsten sah RWL alles andere als gut aus, ließ sich defensiv vor allem von Jüngst – der wegen Nachtretens gegen Katsaros auch noch „rot“ hätte sehen können – düpieren. Eine solche Vorstellung am Sonntag bei Tabellenführer Meinerzhagen – dann ist die nächste Nullnummer programmiert.

RWL-Rechtsverteidiger Soufian Maatalla erlitt am Sonntag im Duell mit Rothemühle übrigens einen Innenbandanriss im rechten Knie. Womöglich ist die Saison damit für den 20-Jährigen bereits vorzeitig beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare